Startseite » Schon wieder WM-Gold für Deutschland

Schon wieder WM-Gold für Deutschland

von Lea Hahnemann
0 Kommentar

Vom 21.10-24.10.2021 fand die Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde in Le Lion d’Angers in Frankreich statt. Hierbei präsentierten sich zwei Pferde, die aus deutscher Zucht stammen, von ihrer besten Seite: Sie holten die Gold- und die Silbermedaille. 

Anna Lena Schaaf ist Weltmeisterin

Die Oldenburger Stute Lagona und ihre Reiterin Anna Lena Schaaf holten bei den Sechsjährigen die Goldmedaille. Bereits zu Anfang führte das deutsche Paar in der Dressur, sie erzielten nur 25,8 Minuspunkte.  Und auch in den weiteren Disziplinen, im Gelände und im Springen, konnte die U21- Mannschafts- und Vizeeuropameisterin aus Hünxe mit ihrer Stute die Punkte bewahren. Schaafs Springpferd Lagona ist eine Tochter von Lavagon (Muttervater: Cartani) und wurde von Theodor Sporkmann aus Bottrop gezüchtet. Schaaf und Lagona gewannen schon 2020 die Finalqualifikation bei den Bundeschampionaten und reiten auch in diesem Jahr erfolgreich auf einem Zwei-Sterne-Niveau.

Die Silbermedaille bei den Sechsjährigen ging nach Frankreich. Der Franzose Nicolas Touzaint bestritt gemeinsam mit Selle Francais-Wallach Fibonacci des Lessac HDC die WM und erzielten 26,8 Minuspunkte. Bronze holten sich Hengst Bonmahon Chelsea und seine Reiterin Rebecca Chiappero. Das Paar aus Italien beendeten die WM mit 31,7 Minuspunkten.

Olympiasiegerin landet auf dem fünften Platz

Die Warendorferin Julia Krajewski ist seit diesem Jahr Olympiasiegerin der Vielseitigkeit. Bei dieser WM platzierte sich die Reiterin mit ihrem sechsjährigen ChinTonic auf dem fünften Rang. Somit beendeten sie das Turnier als zweitbestes deutsches Paar. Nach der Dressur-Prüfung waren Krajewski und ChinTonic noch auf Platz 4, beim Springen kam es jedoch zu einem Abwurf im Parcour. Sie erzielten schlussendlich 31,9 Minuspunkte. ChinTonic ist ein Vollbruder von Chipmunk FRH, mit dem Krajewski viele Jahre erfolgreich unterwegs war. Der Hannoveraner stammt aus der Zucht von Wolfgang Lutz.

Julia Krajewski startete ebenso mit dem Zangersheider Wallach Great Twist d‘Ive Z, mit dem sie jedoch nur auf Platz 14 landete.

Deutsches Pferd wird Weltmeister bei den Siebenjährigen

Erneut holt ein Pferd aus deutscher Zucht die Goldmedaille. Zusammen mit dem Australier Kevin McNab präsentierte die Schimmelstute Cute Girl ihr bestes Potential. Sie platzierten sich mit 26,9 Minuspunkten auf Rang 1. Das Vielseitigkeitspferd Cute Girl ist ein ehemaliges Holsteiner Auktionspferd und wurde von Hobe Magens aus Ottensbüttel gezüchtet. Die Silbermedaille ging mit 27,2 Minuspunkten an die britische Reiterin Laura Collett und ihren Trakehner Hengst Outback. Der Hengst wurde auf dem Trakehnergestüt in Grimma gezüchtet. Bronze ging ebenfalls an eine britische Reiterin. Selina Milness und Wallach Cooley Snapchat beendeten die WM mit 28,3 Minuspunkten.

Bei den Siebenjährigen ging Josephine Schnaufer-Völkel mit Wallach Cinnnaon Red als bestes deutsches Paar hervor. Die Dressurprüfung beendete die Reiterin aus Neitersen mit ihrem westfälischen Pferd  mit 28,5 Minuspunkten. In der Springprüfung kam es dann zu einem Abwurf, welcher dem Paar vier Minuspunkte kostete. Der siebenjährige Wallach Cinnamon Red wurde von Helmut Bergendahl aus Hamminkeln gezüchtet.

So ging am vergangenen Sonntag die Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde für die deutschen Pferde erfolgreich zu Ende.

Quelle: pferd-aktuell.de, results.worldsporttiming.com

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.