Startseite » Erfahrungsbericht: Equine Sports & Business studieren

Erfahrungsbericht: Equine Sports & Business studieren

von Michelle Holtmeyer
0 Kommentar

Veronique Faber, Studentin des Studiengangs Equine Sports & Business, erzählt von den Erfahrungen, die sie an der Van Hall Universität Larenstein in den Niederlanden gesammelt hat.

Warum hast du den Studiengang Animal Husbandry und insbesondere die Spezialisierung Equine, Sports and Business gewählt?
Ich habe mich schon immer sehr für Pferde und den Reitsport interessiert, daher war auch für mich recht schnell klar, dass ich mich in meinem Studium darauf konzentrieren wollte. Besonders wichtig war mir dabei auch, dass ich sowohl während des Studiums als auch im Job später Spaß und Interesse an der Arbeit habe. Eigentlich wollte ich in Deutschland studieren, bin dann aber auf den Studiengang „Equine Sports und Business“ in den Niederlanden gestoßen, sodass ich mich dann doch sehr spontan umentschieden habe. In den Niederlanden wird, anders als in Deutschland, in kleineren Gruppen unterrichtet und alles ist viel persönlicher. Lehrer und Studenten sprechen sich mit Vornamen an und man wird während der gesamten Studienzeit von einem Mentor unterstützt. Außerdem ist der Studiengang durch eine Vielzahl an Projekten sehr praxisorientiert, die eine enge Zusammenarbeit der Studenten fordert. Zunächst war ich etwas skeptisch, ob meine Englischkenntnisse für das Studium ausreichen würden, jedoch habe ich mich sehr schnell in die neue Sprache eingefunden.

Welche Themen haben Dich am meisten angesprochen?
Am meisten angesprochen hat mich die Pferdefütterung. Es ist ein sehr komplexes aber auch überaus interessantes Thema, mit dem eigentlich jeder Pferdebesitzer in Kontakt kommt. Leider fehlt vielen Menschen das Wissen über die Funktion des Verdauungsapparates und es oft nicht bekannt, auf welche Aspekte man aufpassen sollte, um eine optimale Pferdefutterration zu erstellen. Im Rahmen einer Projektarbeit haben wir beispielsweise eine Fütterungsempfehlung für eine Stallbesitzerin abgegeben. Neben den pferdespezifischen Fächern interessiere ich mich auch für die Buchhaltungsthemen. So kam es, dass ich meistens die Bilanzen der betrachteten Unternehmen in meine Projektarbeiten übernommen habe und mich später sogar für ein Businessspiel eingeschrieben habe. Zusätzlich zum Studium habe ich ein halbes Jahr BWL in Deutschland als Erasmus Semester absolviert.

Kannst Du etwas zu Deinem Praktikum erzählen, wo hast Du dieses absolviert und was waren Deine Aufgaben?
Im Studiengang „Equine Sports und Business“ sind zwei Praktikumsphasen integriert. Das erste Praktikum soll im primären Sektor absolviert werden, also direkt mit Pferden zutun haben. Da ich meine Englischkenntnisse weiter verbessern wollte und Pferdehaltung in einer anderen Kultur erleben wollte, bin ich zum anderen Ende der Welt gereist, nach Australien. Dort habe ich für drei Monate auf zwei verschiedenen Ranches gelebt und gearbeitet. Die Unterkunft und das Essen habe ich im Gegenzug für meine Arbeit gestellt bekommen, wodurch ich nur die Reisekosten bezahlen musste. Beide Ranches waren auf das Reiten mit Touristen spezialisiert, sodass ich viele Stunden am Tag im Sattel verbracht habe. Auf der zweiten Ranch konnte ich sogar beim „Cattle Muster“ mitmachen, da wir uns dort täglich um die Rinder kümmern mussten, die ebenfalls zur Ranch gehörten. Dieses Praktikum war auf jeden Fall eine sehr tolle Erfahrung und ich würde es jedem weiterempfehlen. Vor allem die australischen Menschen haben mich sehr herzlich willkommen geheißen und ich habe mich stets wohl gefühlt.

Mein zweites Praktikum, welches wir im zweiten oder dritten Sektor absolvieren sollten, habe ich bei der Röwer & Rüb GmbH absolviert. Dieses Unternehmen ist Weltmarktführer im Bereich Pferdeboxen und bietet darüber hinaus auch Führanlagen und andere Stahlbauten rund um den Pferdestall an. Dort war ich im Bereich Sales Coordination tätig und konnte dort in den Alltag hineinschnuppern. Das Erstellen von Angeboten, Kundenaufträgen und technische Besprechungen gehörten unter anderem zu meinen Aufgaben. Außerdem konnte ich durch dieses Praktikum mein Netzwerk erweitern und somit auch potenzielle Unternehmen zur Erstellung meiner Bachelorarbeit kennenlernen.

Bist Du Dir noch nicht sicher, was du nach der Schule machen möchtest? Überlegst Du Deine Liebe zu Pferden mit deinem zukünftigen Job zu verbinden?

Hier kannst Du Dich ausführlich über das Studienangebot der Van Hall Larenstein University informieren und direkt für den Tag der offenen Tür anmelden!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.