Startseite » American Indian Horse

American Indian Horse

von Frederieke Wenning
0 Kommentar
ehorses Trainingstagebuch

Das American Indian Horse veränderte die Welt der Indianer in ihrem Horizont und ist eine bunte Mischung aus Araber-, Barben- und Andalusierblut. Die mittelgroßen Ponys gelten als freundlich und mutig und sind sowohl für Erwachsene als auch Kinder geeignet. Das Besondere am American Indian Horse: Blutlinien sind wichtiger als das Exterieur dieser Rasse!

Wichtige Daten im Überblick

  • Ursprung: USA
  • Hauptzuchtgebiet: USA und Spanien
  • Verbreitung: USA und Spanien
  • Stockmaß: 135 – 148 cm
  • Gewicht: 300 bis 450 kg
  • Erscheinungsbild: Mittelgroßes Pony mit einem harmonisch definierten Körperbau
  • Farben: Jede Farbe, oft auch seltene Farben wie Overano-Farbe, Lilac Roan und Pfauenfleckenleopard

Herkunft/ Ursprung vom American Indian Horse

Eine bunte Mischung aus Araber-, Barben- und Andalusierblut kreierte die Rasse American Indian Horse im 16. Jahrhundert und war der Grundstein für die heutige Zucht. Die Spanier brachten diese Pferde mit und es dauerte nicht lange, bis auch die amerikanischen Ureinwohner, die Indianer, auf die edlen und mutigen Tiere aufmerksam wurden. Aus den Indianern wurden „hoch zu Ross“ plötzlich Krieger und Jäger und ihr Leben veränderte sich enorm. Auch die Amerikaner ließen sich von dieser neuen Rasse begeistern und nicht selten mussten die Indianer ihr Leben im Kampf um diese Tiere lassen. Letztendlich erkannten die Amerikaner nämlich ein Druckmittel durch die Ponys und nahmen den Indianern ihre geliebten Tiere weg.

American Indian Horse und Frau mit Kopfschmuck

Die Spanier brachten diese Pferde mit und es dauerte nicht lange, bis auch die amerikanischen Ureinwohner, die Indianer, auf die edlen und mutigen Tiere aufmerksam wurden.

Spanien, USA
 Pony
Alle Farben
300 – 400 kg
135-148 cm
 Arbeitspferd, Reitpferd

American Indian Horses bei ehorses

Viele der von den Spaniern mitgebrachten Pferde wurden letztendlich der Wildnis überlassen und zu Wildpferden. Auch heute noch gibt es freilebende Herden. Letztendlich ist das American Indian Horse auch an der Entstehung weiterer, amerikanischer Pferderassen beteiligt. Das Quarter Horse, die Tennessee Walker, aber auch das American Saddlebred und der Morgan gehören dazu.

Übrigens haben wir dem amerikanischen Pony auch einige Farbrassen wie das Paint, den Palomino oder den Buckskin zu verdanken.

Wo kann ich ein American Indian Horse kaufen?

Züchter für diese Rasse gibt es in Deutschland nur wenig. Dennoch lassen sich beispielsweise auf ehorses.de sowohl vereinzelt Verkaufspferde als auch Deckhengste, (beispielsweise aus dem Ort Hellenthal) finden.

Beschreibung des Exterieurs der American Indian Horses

Das Exterieur variiert und kann nicht genau definiert werden. Grundsätzlich kann man sie als mittelgroße Ponys mit harmonisch erscheinendem Exterieur und harten Hufen beschreiben. Bei dieser Rasse ist die Blutlinie und für Züchter die Klassifizierung wichtiger als die Definition des Exterieurs.

Wie groß wird das American Indian Horse?

Diese Rasse erreicht eine Größe von 135 bis 148 cm.

Beschreibung des Interieurs

Das American Indian Horse ist ein freundliches und mutiges Pferd. Dennoch fließt weiterhin eine wilde Ader durch es hindurch, sodass diese Rasse als besonders flexibel, anpassungsfähig, ausdauernd, belastbar als auch intelligent und unabhängig gilt. Diese Rasse versteht es sehr gut, auf sich selbst aufzupassen und ist daher beispielsweise im Gelände ein verlässlicher Partner.

Wie alt wird ein American Indian Horse?

Da die American Indian Horses zu den Ponys gehören, ist ein Alter von bis 25 zu 35 Jahren gut möglich.

Besondere Merkmale vom American Indian Horse

Eine Besonderheit beim American Indian Horse ist seine Klassifizierung. Diese Klassifizierung dient dazu, die einzigartigen Blutlinien der Pferde der amerikanischen Ureinwohner zu erhalten.

Folgende Klassen gibt es dabei:

  • Klasse O = Das O steht für Original. Diese Tiere besitzen eine Ahnentafel, welche entweder auf „verschiedene Indianerstämme und -familien“ zurückgeführt werden kann oder beim spanischen Mustang-Register und beim südwestspanischen Mustang-Verband registriert sind.
  • Klasse AA = Eines der Elterntiere muss mindestens die Klasse O aufweisen und ist mindestens 4 Jahre alt.
  • Klasse A = Diese Tiere erfüllen den erforderlichen Rassestandard, haben aber oft auch unbekannte Blutlinien. Auch Pferde, die zum Bureau of Land Management (BLM) gehören, werden in diese Klasse eingestuft.
  • Klasse M = Tiere dieser Klasse gehören zu den modernen Typen und stammen von Eltern ab, die bei der American Indian Horse Registry registriert sind. Dazu zählen auch das American Quarter Horse und Appaloosa.
  • Klasse P = In der P-Klasse sind die Ponys registriert. Die Typmerkmale müssen stimmen, die Vorfahren dürfen hingegen unbekannt sein.

Wie schwer wird ein American Indian Horse?

Ein Gewicht von 300 bis 450 kg ist die Norm.

Einsatzgebiete der American Indian Horses

Besonders beliebt ist diese Rasse für verschiedene Western-Style Klassen. Doch auch in der Freizeit und beim Wanderreiten werden sie gern eingesetzt. Aufgrund ihrer Größe und dem freundlich, mutigen Charakter sind sie auch bei Kindern sehr beliebt.

Wofür ist ein American Indian Horse geeignet?

Besonders beliebt ist diese Rasse für verschiedene Western-Style Klassen. Doch auch in der Freizeit und beim Wanderreiten werden sie gern eingesetzt. Aufgrund ihrer Größe und dem freundlich, mutigen Charakter sind sie auch bei Kindern sehr beliebt.

Mögliche Erbkrankheiten

Auf die Gesundheit bezogen überzeugt die Ponyrasse. Das American Indian Horse Register beschreibt, dass diese Rasse im Vergleich zu den neuen, modernen Rassen nicht so verwöhnt ist und entsprechend verhältnismäßig selten mit Nerven-, Verdauungs- oder Muskelproblemen zu kämpfen hat.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz