Startseite » Assateague-Pony

Assateague-Pony

von Frederieke Wenning
0 Kommentar
ehorses Adventskalender

Das Assateague-Pony ist eine Pferderasse, die von der nordamerikanischen Atlantikinsel Assateague, stammt. Es wird hauptsächlich in den USA gezüchtet und verbreitet sich auch größtenteils dort. Das Assateague-Pony zeigt eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Chincoteague-Pony, was auch nach der gleichnamigen Küste benannt ist. Die Assateague-Ponys leben auf den Inseln teilweise noch halbwild oder werden als Freizeitponys verwendet.

Wichtige Daten im Überblick

  • Ursprung: Assateague
  • Hauptzuchtgebiet: USA
  • Verbreitung: USA
  • Stockmaß:ca. 122 cm
  • Gewicht: ca. 355 kg
  • Erscheinungsbild: uneinheitlich
  • Farben:alle Farben, überwiegend Schecken
  • Haupteinsatzgebiet: Wildpferd, Reitpferd für Kinder

Auf welcher Insel in den USA wurden die Assteague-Ponys entwickelt?

Auf der Insel Assateague.

Herkunft, Ursprung und Zuchtgeschichte der Pferderasse

Um die Rasse des Assateague-Ponys hat sich bis heute eine spannende Legende gehalten, die den Überlebenswillen des Tieres in den Vordergrund stellt. Als Überlebende eines Schiffbruchs, der sich in der Nähe der Ostküste Amerikas ereignet haben soll, schwammen die Pferde um ihr Leben und retteten sich letztlich damit. Bei diesen Pferden soll es sich ursprünglich um eine spanische Pferderasse gehandelt haben. Eine weitere Erklärung ist, dass Siedler die Kleinpferde auf Chincoteague zum Zwecke der Steuerersparnis frei ließen. Aus diesem Grund spricht man auch vom Chincoteague-Pony.

Der Hintergrund der beiden Namen Assateague-Pony und Chincoteague-Pony basiert auf den beiden Inseln „Chincoteague Island“ und „Assateague Island“. Erstere Insel gehört zum Landkreis Accomack County, der auf der Delmarva-Halbinsel Virginias liegt. Die unbewohnte 60 Kilometer lange Insel Assateague gehört zu Maryland und Virginia. Touristen können eine Brücke nehmen, die die Inseln zu beiden Seiten erreichbar macht. Da ein Teil der Ponys auf der Insel Assateague lebt, spricht man ebenso von Assateague-Ponys.

Erst in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts lenkten die bis dahin vernachlässigten Tiere die Aufmerksamkeit auf sich. Die Insel ließ kleine und zähe Pferde erkennen, die sich den harten Lebensbedingungen über die Zeit angepasst haben. Die Fortpflanzung unter eng verwandten Blutlinien hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits stark degenerierte Pferde hervorgebracht. Um diesen Vorgang zu stoppen und gesunde Pferde hervorzubringen, kreuzten Züchter andere Ponyrassen ein. Vertreter dieser Rassen waren Shetlandponys, Welsh-Ponys und Pintos.

Assateague-Pony Verkaufspferde bei ehorses

Die kleinen Pferde der Pferderasse Assateague unterteilen die Bewohner der Inseln gegenwärtig in zwei Herden, da sie sowohl auf Chincoteague (Virginia-Herde) als auch auf Assateague (Maryland-Herde) leben. Die Maryland zugehörige Herde gehört der dort ansässigen Bundesbehörde, einem Nationalparkdienst (National Park Service, kurz: NPS), an. Mehr als 150 Tiere dieser Rasse gibt es bei den beiden Herden nicht, da sie dieser Begrenzung unterliegt.

Chincoteague-Junghengste, die überschüssig sind, kommen zur Versteigerung auf die Insel Chincoteague. Mit Unterstützung schwimmen sie dorthin. Ein Teil des Erlöses geht an die dortige freiwillige Feuerwehr. Der Rest kommt der Erhaltung der Rasse zugute.

Wie groß wird ein Assateague-Pony?

Das Pony wird höchstens 122 cm groß.

Beschreibung des Exterieurs

Exemplare unter den Assateague-Ponys verfügen über uneinheitliche Gebäude. Das liegt an der Zuchtgeschichte und dem genetisch vererbten Körperbau der in freier Wildbahn lebenden Vierbeiner. Die daraus im Exterieur nicht einheitlich entstandenen kleinen Pferde wurden zwar mit Ponys verschiedener Rassen verpaart. Teilweise konnten daraus jedoch keine klaren Rassemerkmale für jedes Exemplar herausgezüchtet werden. Vermutlich spielte dabei auch die Existenz degenerierter Tiere, die aus den Paarungen engster Blutsverwandter entstanden sind, eine Rolle. Um die Ergebnisse für die Nachkommenschaft zu verbessern, kamen zur Blutauffrischung Shetland-Ponys und Welsh-Ponys zum Einsatz. Auch der Körperbau sollte dem eines Ponys entsprechen.

Die meisten Assateague-Ponys aber zeigen die Gebäudemerkmale eines Kleinpferdes. Das klassische Pony aber will der Betrachter nicht so recht erkennen. Dennoch wird von Pony gesprochen, da es die Größe eines Ponys hat und durch die aufgenommene Zucht aus der Kreuzung unterschiedlicher Ponyrassen entstanden ist.

Assateague-Pony Herde am Wasser

Typische vom Pony übernommene Merkmale sind der kurze, kompakte Körper, der allerdings nicht übermäßig stockig wirkt. Die schweren Schultern lassen das Tier etwas stämmiger aussehen. Im Vergleich zum Shetlandpony kann es je nach Exemplar robus oder weniger robust wirken. Der Widerrist ist dabei ebenso wenig ausgeprägt wie beim Shetlandpony. Mit der Einkreuzung der einst verwilderten spanischen Pintos, die als sogenannte Farbzucht gelten, behielt das jetzige Assateague-Ponys das Aussehen eines kleinen Pferdes bei. Unter den Pintos gibt es Pferde und auch Ponys.

Offensichtlich haben sich die Merkmale der circa 122 cm großen Assateague-Ponys zusammen mit den Genen der Pintos im Exterieur durchgesetzt.

Merkmale des Assateague-Ponys sind:

  • teilweise grober Kopf mit einem langen Seitenprofil
  • gerader Rücker und kaum ausgebildeter Widerrist
  •  aus fachlicher Sicht keine gute Oberlinie
  • Körper ist kompakt und kurzer Natur
  • muskulöse Hinterhand und muskulöser Körperpartien möglich (dennoch insgesamt ein eher schwaches Fundament)
  • leichter Kötenbehang
  • dichte Mähne und Schweif

Ein Assateague-Pony gibt es in allen Farben. Die meisten Ponys beziehungsweise kleinen Pferde dieser Rasse sind aber Schecken. Aufgrund der Pony-Größe eignet sich die Rasse ideal für Kinder.

Wie alt wird ein Assateague-Pony?

Bei einer sorgfältigen Haltung werden die Ponys über 20 Jahre alt.

Beschreibung des Interieurs vom Assateague-Pony

Das Assateague-Pony entspricht zwar meistens eher dem Körperbau eines kleinen Pferdes, aber es verfügt über das Wesen eines Ponys. Allein schon deshalb verdient es die Bezeichnung für diesen sanftmütigen Pferdetyp.

Aufgrund der Lebensbedingungen in freier Wildbahn konnten sich Assateague-Ponys zu zähen und genügsamen Tieren mit einem starken Charakter entwickeln. Im Vergleich zu anderen liebenswerten kleinen Vierbeiner, die gerne ihren Willen durchsetzen, gilt das Assateague-Pony als umgänglich und willig. Die Behandlung dieser noch heute wild lebenden Rasse sollte mit Sorgfalt geschehen. Hat das Tier schon Erfahrungen mit Menschen gemacht, sind die Weichen für eine weitere gute Zusammenarbeit gestellt.

Assateague-Pony am Wasser

Das Assateague-Pony entspricht zwar meistens eher dem Körperbau eines kleinen Pferdes, aber es verfügt über das Wesen eines Ponys.

Obwohl das Assateague-Pony nicht für Disziplinen wie beispielsweise Dressur oder Springen bestimmt ist, kann es dennoch als hervorragendes Freizeitpferd und erstes Anfängerpferd für Kinder dienen. Mit Sanftmütigkeit erobert das Pony beziehungsweise Kleinpferd die Herzen kleiner Zweibeiner, die erste Erfahrungen im Reiten sammeln wollen. Das ruhige Pferd ist intelligent und macht keine Probleme.

Gerade bei Wildpferden ist eine gute Erziehung wichtig, weil sie für Folgsamkeit und Gutmütigkeit sorgt. Da ein Assateague-Pony von Natur aus ein ruhiges Wesen mitbringt, können Erziehung und ein gewisses Maß an Ausbildung gut gelingen.

Wofür ist ein Assateague-Pony geeignet?

Gut geeignet ist das kleine Pferd für Kinder und Freizeit.

Besondere Merkmale, Einsatzgebiete und Erbkrankheiten der Rasse

Ein Assateague-Pony ist nur bedingt für sportliche Einsätze geeignet. Dafür fehlen schlicht die körperlichen Voraussetzungen. Als Freizeitpferd für Kinder und erstes Pferd ist es optimal geeignet. Erbkrankheiten hat es in der Vergangenheit der Rasse aufgrund der Paarungen innerhalb der engen Verwandtschaft unter den Pferden gegeben. Weitere Gendefekte wurden seit der Einkreuzungen anderer Ponyrassen aber verhindert.

Bekannte Pferde der Rasse

Das Chincoteague-Pony spielt die Hauptrolle in dem Film „Misty“, der im Jahr 1961 gedreht wurde. Gedreht wurde der Film auf der Insel Assateague. Die Geschichte spielt sich im Rahmen einer Auktion um Pferde dieser Rasse ab. Auch in der Dokumentation „The Wild Ponies of Chincoteague“ aus dem Jahr 2017 macht die liebenswerte Natur des Pferdes Eindruck, indem es eine Frau von ihren Depressionen befreit.

In dem Online-Spiel SSO (Star Stable Online), können Nutzer mit dem Assateague-Pony spielen.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Magazin Popup Black Week 2023