Startseite » Shetland Pony

Shetland Pony

von Frederieke Wenning
0 Kommentar

Das Shetland Pony ist eine der beliebtesten und meist verbreiteten Ponyrassen in Europa und erfreut sich insbesondere als Fahr– und Reitpony für Kinder großer Beliebtheit. Die britische Kleinpferderasse wird hauptsächlich in England, aber auch in anderen europäischen Ländern und in den USA gezüchtet. In ihrem Ursprung stammt sie von den gleichnamigen Shetland-Inseln, die vor der Nordküste Schottlands liegen. Hier entwickelten sich die Ponys durch die mitunter rauen klimatischen Verhältnisse zu kleinen, sehr robusten und widerstandsfähigen Kraftpaketen – positive Eigenschaften, die sie zunächst für den Einsatz als Arbeits- und Grubenpony im Bergbau prädestinierten.

Heute ist das Shetland Pony mit seinem geringen Stockmaß von maximal 107 Zentimetern und seinem gutmütigen Wesen eine der beliebtesten Ponyrassen weltweit, die vor allem als Reitpony für Kinder verwendet wird. Durch seine enorme Kraft eignet es sich jedoch auch als Fahr- und Kutschpony, zumal es sogar das Doppelte seines Körpergewichts ziehen kann. Auch in Deutschland wird das Shetland Pony häufig eingesetzt, um schon die kleinsten Pferdefreunde mit dem Reiten vertraut zu machen, und nach den Vorgaben des englischen Mutterstutbuchs gezüchtet. Das Zuchtbuch ist geschlossen, sodass keine fremden Rassen eingekreuzt werden dürfen.

Wichtige Daten im Überblick

  • Ursprung: Shetland-Inseln
  • Hauptzuchtgebiet: England
  • Verbreitung: Europa und USA
  • Stockmaß: bis 107 cm
  • Gewicht: ca. 120 bis 200 kg
  • Erscheinungsbild: kurze Beine, kräftig gebaut, viel Deckhaar
  • Farben: alle Farben kommen vor, in der offiziellen Zucht sind Tigerschecken verboten
  • Haupteinsatzgebiet: Kinderpony, Fahrpony, Beistellpony, Show

Herkunft/Ursprung der Pferderasse

Bereits auf steinzeitlichen Höhlenmalereien aus Schottland sind kleine Ponys abgebildet, die darauf schließen lassen, dass auch in der Altsteinzeit Wildpferde verbreitet waren, die vom Typ her den heutigen Shetlandponys stark ähnelten. Aufzeichnungen aus der Zeit der römischen Besetzung Schottlands vom 1. bis zum 4. Jahrhundert bestätigen die Verbreitung des schottischen Zwergpferdes, von denen das Shetlandpony Forschern zufolge abstammt. Die damalig lebenden Zwergpferde hatten vermutlich ein ähnliches Stockmaß wie das heutige Shetlandpony. Demnach lag das Stockmaß der damaligen Minipferde aller Wahrscheinlichkeit nach auch bei um die 100 cm Widerristhöhe. Kurzzeitig wurde dieses Stockmaß durch die Einkreuzung mitgebrachter Einwandererpferde erhöht, im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich das Shetlandpony jedoch wieder von diesen wenigen Einflüssen weg und so ist heutzutage nichts mehr von den Einkreuzungen zu erkennen.

Über die Zeit des Mittelalters hinweg fanden die kleinen, freilebenden Ponys keinen für den Menschen dienlichen Einsatz und lebten größtenteils unbeachtet neben den schottischen Inselbewohnern her. Erst mit Beginn des Rohstoffabbaus unter Tage, Mitte des 19. Jahrhunderts, wurde die geringe Körpergröße und die im Verhältnis dazu relativ hohe Körperkraft der Ponys genutzt, um sie als Grubenpferde vor den Lohren im Bergwerk einzusetzen.

120

Shetland Ponys bei ehorses

Verwandte Rassen

Das Shetlandpony hat einige mit ihm eng verwandte Rassen. Zu den bekanntesten zählen das Minishetlandpony, Falabellas und American Miniature Horses, das American Shetland Pony sowie das Deutsche Classic-Pony und zu guter Letzt das Deutsche Part-Bred-Shetlandpony.

  • Minishetlandpony: Das Minishetlandpony unterscheidet sich optisch nur in einem einzigen Punkt vom herkömmlichen Shetlandpony, nämlich der Größe. Ein Minishetlandpony darf ein maximales Stockmaß von 87 cm haben, ansonsten zählt es zu den Shetlandponys. Deren Stockmaß liegt zwischen 87 cm und 107 cm.
  • Falabella und American Miniature Horse: Auch diese beiden sehr kleinen Rassen wurden vom Shetlandpony beeinflusst. Während das Falabella-Pony mit einem Maximalstockmaß von 76 cm die kleinste Pferderasse der Welt ist, ähnelt das American Miniature Horse dem in Europa verbreiteten Minishetlandpony. Das maximale Stockmaß beträgt bei diesen Ponys 86,5 cm und die Rasse entwickelte sich aus dem American Shetland Pony.
  • American Shetland Pony: Diese Rasse wurde 1891 offiziell anerkannt und entwickelte sich aus den schottischen Shetlandponys, die ab dem 19. Jahrhundert in die USA importiert worden sind. Diese wurden vor Ort veredelt und zu einer optisch etwas eleganteren Version ihrer schottischen Verwandten gezüchtet.
  • Deutsches Classic-Pony: Bei dieser Rasse handelt es sich sozusagen um Shetlandponys im Vollblutformat. Ihr Exterieur ist deutlich feiner und zierlicher als das des Shetlandponys und sie dürfen laut offiziellen Richtlinien mit 112 cm Stockmaß nochmal gut 5 cm größer werden, als Shetlandponys. Sie sind daher oft beliebte Reitponys für kleine Kinder.
  • Deutsches Part-Bred-Shetlandpony: Da in den alten englischen Zuchtvorschriften für das Shetlandpony die Fellfarbe Tigerschecke nicht zugelassen ist, wurde 1999 das Deutsche Part-Bred-Shetlandpony als eigene Rasse ins Leben gerufen, um auch die Tigerschecken in der Zucht abzudecken. Von dieser Rasse gibt es drei Zuchttypen, „Mini“, „Original“ und „Sportlich“.

Wie viel kostet ein Shetlandpony?

Durchschnittlich liegt der Preis eines Shetlandponys zwischen 500 € und 1500 €. Verfügt ein Pony über besondere Papiere oder einen sehr hohen Ausbildungsstand, kann der Preis nach oben hin auch etwas variieren.

Das Exterieur – kleine und kräftig gebaute Ponys

Das Shetland Pony gehört nicht nur zu den bekanntesten, sondern auch kleinsten Ponyrassen weltweit. Dreijährig soll es maximal 105 Zentimeter groß sein. Im Alter von vier und mehr Jahren ist ein Stockmaß von bis zu 107 Zentimetern erlaubt. Das Gebäude zeichnet sich durch einen gut proportionierten und getragenen, kleinen Kopf mit großen Nüstern und einer ausreichend langen Maulspalte aus. Erwünscht sind eine breite Stirn, aufgestellte, nicht zu eng stehende und kleine Ohren sowie freundlich erscheinende, große und dunkle Augen. Der Hals soll kräftig ausgeprägt, aber nicht zu tief angesetzt sein und sich mit einer dichten Mähne präsentieren.

Rassetypisch ist außerdem ein Körperbau im Rechteckformat mit breiter Brust, schräger Schulter, tief geripptem Mittelstück und einer Kruppe von ausreichender Länge. Der Schweif ist ebenso gut behaart wie die Mähne.

Rassetypisch ist außerdem ein Körperbau im Rechteckformat mit breiter Brust, schräger Schulter, tief geripptem Mittelstück und einer Kruppe von ausreichender Länge. Der Schweif ist ebenso gut behaart wie die Mähne. Abgerundet wird das Exterieur des Shetland Ponys durch ein korrekt gebautes und kräftiges Fundament, bei dem gut bemuskelte, kurze Röhrbeine, eine kräftige Hinterhand und harte, runde Hufen maßgeblich sind. Bei der Fellfärbung treten von Braunen über Rappen bis zu Schecken alle Farben auf. Das Zuchtziel sieht allerdings keine Tigerscheckung vor.

Wie groß kann ein Shetlandpony werden?

Das maximal zulässige Stockmaß für ein eingetragenes Shetlandpony liegt bei 107 cm.

Beschreibung des Interieurs

Der Charakter der kleinen Ponys ist liebenswert, kann jedoch mitunter recht eigen sein. Häufig werden Shetlandponys aufgrund ihrer geringen Körpergröße unterschätzt und überraschen ihr menschliches Gegenüber im Umgang mit einer gehörigen Portion Eigensinn und Witz. Shetlandponys sind in der Regel recht intelligent und beinahe kreativ, geht es um das Durchsetzen ihrer eigenen Interessen. So wird auch gerne mal unter dem Zaun durchgekrochen, um an das leckere Gras auf der anderen Seite zu gelangen.

Grundsätzlich sind Shettys jedoch freundlich und gutmütig, die freche Note im Charakter verleiht ihnen den typischen Ponycharme. Sie möchten gefördert und gefordert werden und nicht einfach nur auf der Wiese rumstehen und fressen (wobei sie dies natürlich auch sehr gerne tun). Ihre Arbeitseinstellung und ihre Neugier machen sie zu freudigen und talentierten Partnern in der Zirzensik. Sie lernen schnell neue Tricks und präsentieren ihr Können auch gerne vor Publikum. Mitunter können Shetlandponys auch mal sehr stur sein. Wenn sie gerade keine Lust auf etwas haben, tun sie es in der Regel auch nicht. Den besonderen und liebenswürdigen Charakter dieser kleinen Pferde muss man kennen und lieben lernen.

Shetland Pony im Video

Was brauchen Shetlandponys?

Trotz ihrer geringen Körpergröße sollten auch Shetlandponys wie ganz normale Pferde behandelt werden. Sie benötigen daher genügend Auslauf, ausreichend und qualitativ hochwertiges Futter und regelmäßige Pflege.

Besondere Merkmale

Das Shetland Pony ist ein ideales Herdenpferd und an eine ganzjährige Haltung im Freien gewöhnt. Neben der Genügsamkeit und Anspruchslosigkeit kommt ihnen vor allem das lange Deckhaar mit dichtem Unterhaar zugute, das für eine optimale Thermoregulierung sorgt. Hierdurch kann das Shetland Pony auch bei sehr kalten Temperaturen, Eis und Schnee im Freien überwintern.

Bemerkenswert ist ebenso der Umstand, dass das Shetland Pony mehrere verwandte Rassen hat. Hierzu zählt das Minishetlandpony, das sich mit einem Stockmaß von maximal 87 Zentimetern lediglich in seiner Größe unterscheidet, aber auch das American Shetland Pony, das in seinem Ursprung von den originalen Shetland Ponys der gleichnamigen Inseln abstammt. Einige Ponys wurden im 19. Jahrhundert nach Amerika exportiert und bildeten die Grundlage für die Zucht eines eleganteren Show-, Reit- und Fahrponys.

Dieses American Shetland Pony wurde 1888 offiziell als eigenständige Rasse eingetragen. Eng verwandt ist das Shetland Pony auch mit dem Deutschen Part-Bred Shetland Pony, das seit 1999 als eigenständige Rasse besteht. Im Unterschied zum Shetland Pony sind bei dieser Rasse auch Tigerschecken und Ponys im sportlicheren Typ sowie Einkreuzungen von anderen Rassen zugelassen. Nicht zuletzt hat das Shetland Pony Miniaturpferderassen wie das Falabella und das American Miniature Horse in ihrer Entwicklung beeinflusst.

Einsatzgebiete

Das Shetland Pony erfreut sich vor allem als kleines Fahr- und Reitpony großer Beliebtheit. Mit seinem geringen Stockmaß eignet es sich hervorragend als Anfangspony für Kleinkinder, die sich allmählich an das Reiten heranwagen möchten. In seinem Bewegungsablauf zeigt sich das Shetland Pony leichtfüßig und elastisch mit raumgreifenden und korrekten Gängen. Aufgrund seiner hohen Ausdauer und Kraft wird es auch häufig als Fahrpferd vor Kutschen eingesetzt.

Kann man ein Pony im Garten halten?

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Shetlandponys nur aufgrund ihrer geringen Größe ganz einfach im Garten gehalten werden können. Natürlich geht das, dabei muss jedoch, wie bei jedem anderen Pferd auch, eine Mindestauslauffläche geboten sein, ebenso wie eine Unterstellmöglichkeit und ausreichend Futter gegeben sein muss.

Erbkrankheiten von Shetland-Ponys

Von ihren Anlagen her sind Shetlandponys äußerst robuste Pferde. Es gibt jedoch ein paar Punkte, die in ihrer Haltung Beachtung finden sollte, um Erkrankungen zu vermeiden. Da Shetlandponys ursprünglich in den kargen Landschaften Schottlands unterwegs waren, ist ihr Stoffwechsel häufig nicht für ein Leben auf üppigen, grünen Wiesen ausgelegt. Nicht selten kommt es daher zu Hufreherkrankungen beim Shetlandpony, sofern nicht bereits von Beginn ihres Lebens an ein Auge darauf geworfen wird, wie lange und auf welchen Wiesen die Ponys unterwegs sind.

Eine weitere Stoffwechselerkrankung, die besonders im hohen Alter häufig auftritt, ist das Cushing-Syndrom. Durch gutartige Tumore an der Hypophyse kommt hierbei der Hormonhaushalt des erkrankten Tieres durcheinander, was sich in verschiedenen Symptomen niederschlagen kann. Des Öfteren sind Shetlandponys zudem von Sommerekzemen geplagt und benötigen Hilfe im Umgang mit dem Juckreiz.

Sind einem Shetlandpony-Halter diese Punkte jedoch von vornerein bewusst, können sie mit der richtigen Ernährung und Pflege meist verhindert werden. Abseits davon sind Shetlandponys wirklich robust, genügsam, wetterfest und erreichen nicht selten ein Lebensalter über 30 Jahren.

Bekannte Pferde der Rasse (im Sport, in Film/Fernsehen)

Trotz ihrer großen Beliebtheit und weiten Verbreitung ist bislang kein Shetlandpony aus Fernsehen und Film oder dem großen Sport berühmt geworden. Dennoch ist die Rasse ganz oben auf der Liste der beliebtesten Pferderassen zu finden und verzaubert mit ihrem außergewöhnlichen Charakter und ihrer niedlichen Optik seit Jahrhunderten große und kleine Pferdeliebhaber.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Adventskalender ehorses Bildergalerie Desktop (1)