Herpesvirus-Ausbruch: Deutschlandweit alle Pferdesport- und Zuchtveranstaltungen bis 28.03. abgesagt

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat wichtige Informationen bezüglich des Equinen Herpesvirus (EHV-1) veröffentlicht. Nachdem dieser beim spanischen Reitturnier CES Valencia ausgebrochen war, ist der Virus mittlerweile auch bei vier deutschen Pferden nachgewiesen worden. Nun reagiert die FN: Alle Turnier innerhalb Deutschlands sind bis zum 28. März 2021 abgesagt worden.

Der Weltreiterverband FEI hatte bereits in den vergangenen Tagen fast alle internationalen Turnier in zehn europäischen Ländern bis einschließlich Ende März abgesagt und sprach den nationalen Verbänden aus, dieses ebenfalls zu tun.

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung reagiert

Nicht nur sämtliche nationalen Pferdesport-Veranstaltungen sind seitens der FN abgesagt worden. Auch der der Bundesstützpunkt in Warendorf ist ab sofort für externe Pferde geschlossen sowie alle zentralen und dezentralen Sichtungslehrgänge sowie das HGW-Bundesnachwuchschampionat der Springreiter gecancellt.. Demnach werden auch sämtliche im März anstehenden Sportprüfungen für Hengst sowie Körungen sind verschoben. Darüber hinaus spricht die FN die Empfehlung aus, alle sonstigen Veranstaltungen, bei denen Pferde aus verschiedenen Beständen zusammenkommen, abzusagen. Mit diesen Maßnahmen sollen die Ausbreitung des Equinen Herpesvirus verhindern.

Absage von internationalen Turnieren

Der Ausbruch in Valencia ist einer der schlimmsten und aggressivsten EHV-Ausbruch der vergangenen Jahrzehnte. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, wurde sämtliche internationale Turniere in Frankreich, Spanien, Portugal, Belgien, Italien, Österreich, Polen, den Niederlanden, Deutschland und der Slowakei bis einschließlich 28. März 2021 abgesagt. Mehrwöchige Touren, die aktuell schon laufen, können hingegen weiter stattfinden, allerdings dürfen keine neuen Pferde anreisen.

Equine Herpesvirus – Alle Infos

In Deutschland ist das EHV-1 nicht anzeige- oder meldepflichtig. So gibt es keinen exakten Überblick darüber, wo es derzeit Ausbrüche gibt. Nach aktueller Kenntnis der FN sind aktuell vor allem die Turnierställe derjenigen Reiter betroffen, die in Valencia waren, nicht jedoch eine große Zahl von Vereinen und Betrieben im Freizeit- bzw. Amateurbereich.

Bricht EHV-1 in einem Reitstall aus, müssen bestimmte Hygienebedingungen eingehalten werden. Hilfreich ist dabei, dass derzeit aufgrund des Corona-Lockdowns ohnehin in den Pferdeställen besondere Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen eingehalten werden müssen. Darüber hinaus sollten in jedem Stall in Bezug auf die Pferde folgende Punkte immer beachtet werden:

  • Täglicher Gesundheitscheck der Pferde (Fressverhalten, Gesamteindruck)
  • Bei Kenntnis von Ausbrüchen in der Umgebung regelmäßiges Fiebermessen
  • Bei Symptomen, wie etwa Fieber, Abgeschlagenheit, Husten und Nasenausfluss, das erkrankte Pferd isolieren und einen Tierarzt hinzurufen
  • Ausschließlich eigene Ausrüstung benutzen (Halfter, Stricke, Decken, Futterschüsseln usw.), also Pferde nicht aus gemeinsamen Tränken trinken lassen und nur aus dem eigenen Eimer fressen lassen
  • Pferde, die in einen Stall kommen, sollten zunächst isoliert und der gesamte Bestand genau beobachtet werden.
  • Auch Menschen können das Virus über Hände, Kleidung und Ausrüstungsgegenstände weitertragen, hier sind Hygiene und Desinfektion besonders wichtig.

Equine Herpesvirusinfektionen verursachen keine auf Menschen übertragbaren Krankheiten. Bis zu 80 Prozent aller Pferde tragen EHV-1 in sich, doch häufig verläuft die Infektion symptomlos. Einmal infizierte Pferde tragen das Virus aber quasi unsichtbar (‚latent‘) weiter in sich und es besteht keine Möglichkeit, diese Pferde wieder Herpesvirus-frei zu bekommen. Ausbrüche des Virus zeigen sich meistens in Form eines fiebrigen Infekts der oberen Atemwege (sog. Respiratorische Form). Oft laufen diese Infekte unbemerkt ab. Besonders gefürchtet ist jedoch die seltene, neurologische Ausprägung der Erkrankung, die über Bewegungsstörungen (Ataxie) zum Festliegen und damit häufig zum Tod des Pferdes führen kann.

Mehr Infos zu EHV-1 findest Du in unserem Artikel Herpesvirus beim Pferd.

Finde Dein Traumpferd im Pferdemarkt

Michelle Holtmeyer

Michelle Holtmeyer

Michelle Holtmeyer hat nach ihrem Germanistik-Studium in Bangkok und Berlin gelebt, bevor sie zu ehorses & edogs kam. Nun versorgt sie Dich mit News und Ratgebern zum Thema Pferde & Hunde. Erreichen kannst Du Michelle unter m.holtmeyer@ehorses.de.

Nächster Beitrag

Kommentare 2

  1. Silvana Schmitt says:

    Wir haben unsere Pferde vorsichtshalber alle gegen Herpes impfen lassen.
    Die meisten haben keine Impfreaktionen gezeigt.
    Danach dem Pferd etwas Ruhe gönnen und leichte Führ oder Bodenarbeit anwenden.

    • Michelle Holtmeyer says:

      Hallo Silvana,

      vielen Dank für die interessanten Infos.

      Ganz liebe Grüße
      Dein Team von ehorses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.