Startseite » Sieg & Gänsehaut pur: Jessica von Bredow Werndl & Dalera brillieren im Grand Prix 

Sieg & Gänsehaut pur: Jessica von Bredow Werndl & Dalera brillieren im Grand Prix 

von Malin Steiner
0 Kommentar

Der erste Tag der deutschen Meisterschaft in Balve beginnt mit einem fulminanten Sieg: Jessica von Bredow Werndl reitet zu einer neuen persönlichen Bestleistung und gewinnt den Grand Prix. Eine Prüfung in der ein Highlight auf das nächste folgte: 85,040 Prozent stehen für Jessica und ihre Trakehner Stute Dalera am Ende der Prüfung auf der Anzeigetafel.

Personal Best mit Harmonie und Leichtigkeit

Jessica von Bredow Werndl und die 14-jährige Easy Game Tochter TSF Dalera BB sind in Höchstform. In der laufenden Saison stellten sie bereits ihr Können unter Beweis: nur ein einziges Mal mussten sie sich gegen Charlotte Dujardin mit der Stute Freestyle in Hagen geschlagen geben. Bei allen anderen Starts des Paares, gab es kein Vorbeikommen.

In der gestrigen Prüfung des Paares reihte sich ein Highlight nach dem anderen ein: wie an einer Schnur gezogen, tanzte die Stute mit Leichtigkeit durch das Viereck. In schöner Anlehnung und gutem Zug nach vorn, konnte das Paar heute eine Meisterleistung zeigen. Schwungvoll und raumgreifend zeigte die Stute Verstärkungen und Traversalen. Ebenso glänzte Dalera in den Piaffen und Passagen. Diese zeigte sie mit höchster Lastaufnahme, in einem Gleichmaß wie man es selten zu sehen bekommt.

Insgesamt war diese fehlerfreie Runde geprägt von Ausdruck, Leichtigkeit und Harmonie pur. Verständlicherweise konnte dies nur zu einer neuen persönlichen Bestleistung der beiden führen. Jessica kommentierte die Prüfung mit den Worten:

„Das Gefühl war unbeschreiblich, es gab nicht eine Millisekunde während der ganzen Prüfung, in der Dalera oder ich auch nur den Hauch eines Zweifels hatten. Ich habe so etwas noch nie gefühlt in meinem ganzen Leben, was ich da heute in dieser Arena gefühlt habe. Das war einfach voller Kraft, voller Vertrauen und voller Leichtigkeit. Das habe ich so in der Gesamtheit noch nicht geschafft. Vom Bauch- und vom Reitgefühlt gibt es heute nichts zu kritisieren!“

Sichtung für die Olympischen Spiele

Die Deutschen Meisterschaften sind in diesem Jahr auch Sichtungen für die Olympischen Spiele in Tokyo. Und gleich die drei besten Reiterinnen dieser heutigen ersten Prüfung haben dafür zwei Pferde am Start. Isabell Werth und Dorothee Schneider knacken ebenso die 80 Prozent Marke: Isabell Werth holt sich mit ihrer Stute Bella Rose und 81,320 Prozent Platz 2. Dorothee Schneider rangierte mit Showtime auf dem dritten Platz mit 80,520 Prozent. Ebenso schaffte es Isabell Werth mit einem weiteren Pferd in die Platzierung: Mit Quantaz erhielt sie 80,280 Prozent und belegte Platz 4.

Das Niveau dieser ersten Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Balve ist hoch. Jessica von Bredow Werndl ließ beinahe vier Prozent zur Zweitplatzierten. Und, neben den drei Reiterinnen mit einem Endergebnis über 80 Prozent, rangierten sich einige um die 75 Prozent- Marke. Dabei teilten sich Benjamin Werndl und Daily Mirror, gemeinsam mit Helen Langehanenberg und Annabelle, den 5. Platz mit einem Endergebnis von 75,940 Prozent. Dahinter rangierte sich erneut Jessica von Bredow Werndl, mit ihrer zweiten Stute Zaire mit 75,820 Prozent. Dicht dahinter war auch Dorothee Schneider mit ihrem zweiten Pferd Faustus zu finden.

Mit 75,580 Prozent reihte sich auf Platz 8 das aufstrebende Paar Carina Scholz mit ihrem Tarantino und einer sicheren Runde ein. Ein letztes Paar, was sich um die „75,“ Ergebnisse einreihte, war Frederic Wandres mit Duke of Britain und 75,480 Prozent.

Hubertus Schmidt und der Hengst Escolar kamen dahinter mit 74,40 Prozent, dicht gefolgt von Lena Waldmann und ihrem Fidertanz- Sohn Fiderdance. Die Schlusslichter dieser ersten Prüfung auf den deutschen Meisterschaften, aber dennoch mit Ergebnissen weit über der 70 Prozent Marke, waren heute Matthias Bouten auf Boston mit 73,640 Prozent und abschließend Matthias Alexander Rath und Foundation mit 72,920 Prozent.

Deutsche Meisterschaften – Ausblick

Am heutigen Freitag geht das Rennen um die Deutsche Meisterschaftsmedaillen in die nächste Runde. Um 12:30 Uhr geht es weiter mit dem Grand Prix Special, nach welchem die ersten Meisterschafts-Medaillen verteilt werden. Am Samstag ab 12:00 Uhr wird es dann im Grand Prix Freestyle die zweite Entscheidung über die Deutschen Meisterschafts Medaillen in der Dressur geben. Wir drücken weiterhin den Reitern die Daumen und freuen uns auf ein spannendes Meisterschafts- Wochenende in Balve.

Quelle: Balve-Optimum Reitturniere

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.