Landesgestüt Warendorf: Kristina Ankerhold bittet um Versetzung

Kristina Ankerhold tritt als Landstallmeisterin des Landgestüt Warendorf zurück. Das NRW-Landwirtschaftsministerium veröffentlichte eine Pressemitteilung dazu.

Kristina Ankerhold tritt als Landstallmeisterin zurück

Am 13. April 2021 wurden in Warendorf zwei Junghengste unter der Anleitung von Kristina Ankerhold bei einem Pferdewirtschaftsmeisterlehrgang in zu enger Halshaltung geritten. Dieser Vorfall hatte bereits einige Konsequenzen und sowohl die FN als auch das Landgestüt und das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium haben dazu Stellung bezogen. Trotz, dass das Landwirtschaftsministerium zum Abwarten aufrief, bat die Landstallmeisterin nun um Versetzung. Bis auf Weiteres wird Dr. Heinrich Bottermann das Landgestüt Warendorf kommissarisch leiten.

Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser zeigt sich dankbar

Sie sagt:Frau Ankerhold hat die Leitung des Landgestüts im März 2018 in einer sehr schwierigen Phase übernommen. Sie hat in dieser Zeit die Qualität des Hengstbestandes deutlich gesteigert. Auch hat sie die Verwaltung des Landgestüts erfolgreich modernisiert. Ein von ihr initiiertes Zuchtprojekt zur Verbesserung der Gesundheit bei Rheinischen Kaltblütern fand bundesweit Beachtung. Das Landgestüt hat als Aushängeschild für mich persönlich als auch für die Landesregierung eine über die Landesgrenzen und die Pferde- und Reitszene hinaus hohe Bedeutung.“

Finde Dein Traumpferd im Pferdemarkt

Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.