Startseite » Reiten im Modernen Fünfkampf – Jetzt spricht Annika Schleu

Reiten im Modernen Fünfkampf – Jetzt spricht Annika Schleu

von Michelle Holtmeyer
2 Kommentare

Das Reit-Drama um Annika Schleu bei den diesjährigen Olympischen Spielen ist in aller Munde. Nun äußert sich die Sportlerin zu den Vorwürfen der Tierquälerei und gibt ein Update, wie es dem Pferd Saint Boy nach dem Vorfall geht.

Annika Schleu erlebt wohl gerade mit die schlimmsten Tage in ihrem Leben. Unzählige Hass-Nachrichten erhält die junge Sportlerin im Netz – ihr Instagram-Profil ist mittlerweile sogar schon deaktiviert. Nun äußert sich Schleu erstmals zu den Vorfällen der letzten Woche.

Annika Schleu: „War mir keiner Tierquälerei bewusst“

“Ich denke, man sieht auch, dass ich es erst versucht hab, mit der Stimme, mit der Hand, die Hand vorzugeben, mit den Beinen zu reiten, weil auch wir eigentlich nicht als allererstes die Gerte zücken. Dann noch eine Aufforderung an der Schulter“, so Annika Schleu.

Weiter wehrt sie sich gegen die Tierquälerei-Vorwürfe: “Erst nach einer Weile des Ungehorsams des Pferdes habe ich es dann doch mal mit der Gerte auf dem Hintern des Pferdes probiert, es dazu zu überreden, mit mir doch in den Parcours zu gehen.”

Trotzdem gibt sie auch zu, dass sie nicht korrekt gehandelt habe: “Mein Fehler war, ich hätte etwas besonnener und ruhiger reagieren können, was in der Situation natürlich schwierig war.” Schleu selbst war sich aber zu keinem Zeitpunkt der Tierquälerei bewusst.

So geht es Saint Boy heute

Vielen fragen sich, wie es dem Pferd Saint Boy nach dem Vorfall geht. Dieses hatte unter Schleu – wie bereits zuvor unter einer russischen Sportlerin – komplett den Dienst verweigert und war mehr als überfordert mit dem Situation im Stadion. Schleu dazu: “Ich denke, es geht ihm gut. Er wurde bewusst nicht den Wettkampf der Männer mitgenommen, weil es für das Pferd emotional eine schwierige Situation war. Der hat heute Ruhe bekommen.”

Annika Schleu über die Zukunft vom Modernen Fünfkampf

Nach Olympia wird aktuell keine Disziplin so diskutiert wie der Moderne Fünfkampf. Vor allem Tierschützer fordern, dass das Reiten als Disziplin in dieser Sportart gestrichen wird und durch beispielsweise Mountainbike ersetzt wird. Zudem gibt es den Vorschlag, dass die Sportler für den Springparcours künftig eigene Pferde nehmen sollen.

Schleu äußert sich dazu wie folgt: “Ich bin absolut der Meinung, dass sich etwas ändern muss, weil wir reden zum einen vom Tierwohl, wir reden auch gleichzeitig davon, dass wir Athleten natürlich es auch gerne so hätten, dass es immer verlässlich ist, dass man seine Leistung auch präsentieren kann.” Gleichzeitig macht sie deutlich, dass sie das Reiten als Disziplin sehr gerne mag und traurig wäre, wenn dieses ausgetauscht werden würde. “Ich reite tausendmal lieber, als dass ich Rad fahre. Aber wenn man sagt, das ist nicht mehr zeitgemäß, dann muss der Fünfkampf auch für Alternativen offen sein.”

Quelle: Sport1

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Sabine Münzel 12. August 2021 - 17:01

Es ist einfach nicht in Ordnung, dass Pferde zu blossen Sportgeräten degradiert werden. Ich finde solchen nachträglichen Kommentare unmöglich, selbstgerecht und ohne jede Empathie. Das verleidet und verunglimpft den gesamten Reitsport. Wenn eine solche kaum erträgliche Tierquälerei begleitet von unsäglich dummen Kommentaren öffentlich gezeigt wird und danach keine Einsicht der Verantwortlichen erkennbar ist, möchte ich nicht wissen, was im Geheimen passiert. Ich gehe auf keine Turniere mehr und sehe mir auch keine Reitsportveranstaltungen mehr an und kenne inzwischen sehr viele Menschen, denen es genauso geht und das noch viel drastischer ausdrücken, als ich das hier tue.
Die Dame sollte sich besser dafür einsetzen, dass es im Fünfkampf keinen Reitsport mehr gibt. Aber sie „reitet“ lieber. Als wenn es darum ginge !!! Und als ob man soetwas überhaupt „reiten“ nennen könnte. Ich bin eigentlich immer entsetzter, je mehr Rechtfertigungen und Kommentare ich höre.

Antworten
Annette 15. August 2021 - 13:23

Ich würde dieser Person mein Pferd niemals anvertrauen. Das Reiten gehört in der Disziplin komplett gestrichen. Auch wenn diese Frau lieber reitet als Fahrrad zu fahren etc. Wie sie mit dem Pferd, ein empfindsames Lebewesen, umgegangen ist, geht überhaupt nicht! Und hinterher wird alles schön geredet. Ich weiß, warum ich mir keine Turniere mehr anschaue…

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.