Startseite » Vierjähriges deutsches Pferd gewinnt das bedeutendste Galopprennen der Welt

Vierjähriges deutsches Pferd gewinnt das bedeutendste Galopprennen der Welt

von Lea Hahnemann
0 Kommentar

Deutscher Hengst gewinnt das bedeutendste Galopprennen der Welt.

Galopper aus Deutschland

Der Hengst Torquator Tasso gewann das Galopprennen beim 100. Prix de l’Arc de Trimophe in Paris. Die Sieg-Quote des 2.400 Meter-Rennens lag bei 690:10. Somit ist Torquator Tasso das dritte deutsche Pferd, dass bei diesem Rennen jemals durchsetzen konnte. Zuvor gelang es den deutschen Pferden Star Appeal (1975) und Danedream (2011).

10 Jahre nach dem Sieg der Stute Danedream, siegte nun Torquator Tasso mit Jockey Rene Piechulek aus Dessau. Der Galopper und sein Jockey konnten sich mit einer dreiviertel Länge Vorsprung gegen Stute Tarnawa  und Hurrican Lane durchsetzen. Das Rennen war mit fünf Millionen Euro dotiert. Die Hälfte des Preisgeldes geht nun an den Besitzer des Sieger-Pferdes. Der vierjährige Hengst wurde vor rund drei Jahren für 24.000 Euro auf der BBAG-Jährlingsaktion in Iffezheim gekauft.  Seitdem ist er im Besitz des ostwestfälischen Gestüt Auenquelle.

Torquator Tassos Vater nicht unbekannt

Der Vater des Sieger-Pferdes war der berühmte Hengst Adlerflug. Dieser gewann unter anderem das Deutsche Derby 2007 und das Championat der Deckhengste 2020. Der Hengst starb im April 2021 in Folge eines Herzfehlers. Der 17-jährige Adlerflug brach, kurz nachdem er eine Stute gedeckt hatte, zusammen.

Quelle: sport1.degoodnews4.de

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.