Startseite » American Miniature Horse

American Miniature Horse

von Frederieke Wenning
0 Kommentar
ehorses Adventskalender

Das American Miniature Horse ist ein elegantes Großpferd in Miniatur, edel und perfekt proportioniert, aber kaum größer als ein stattlicher Hund – mit dem American Miniature Horse präsentiert sich eine ausdrucksstarke Ponyrasse, deren besonderer Reiz vor allem durch die einmalige Kombination aus kleinem Stockmaß und edlem Erscheinungsbild bestimmt wird. Alles über das American Miniature Horse erfährst Du in diesem Artikel

Zuchtgeschichte des American Miniature Horse

Ursprung

Heute vor allem in den USA weit verbreitet, liegen die Wurzeln der eleganten Minipferde ursprünglich in Europa. Wie historische Quellen belegen, wurden die Ponys im 17. Jahrhundert an den europäischen Königshöfen gehalten und vielfach als Reitpferd für den adeligen Nachwuchs verwendet.

Durch Kriege sollte sich ihr Bestand jedoch derart verringern, dass lediglich einige wenige Miniaturpferde durch den Export nach Übersee verblieben. Dort wurden sie erstmals im Jahr 1888 schriftlich erwähnt und im Zuge der Einkreuzung von Shetland und Hackney Ponys sowie von Falabellas weiter gezüchtet. Bis auf den Einsatz als Minenpferd in den Kohlebergwerken der Appalachen fand das American Miniature Horse jedoch bis in die 1960er Jahre hinein nur vereinzelt öffentliche Beachtung.

Ein Aufschwung der Zucht stellte sich schließlich mit der Herausgabe des ersten Zuchtbuchs im Jahr 1970 und mit der Gründung des amerikanischen Zuchtverbandes ein, der 1978 ins Leben gerufenen American Miniature Horse Association (AMHA). Nicht zuletzt ist es diesem Verband und seinen eindeutigen Rassestandards zu verdanken, dass die Minipferde heute eine der bestandsmäßig größten Rassen in Nordamerika sind.

In Europa waren die Minipferde derweil in Vergessenheit geraten, bis sie 1976 erstmalig wieder importiert und als Attraktion auf der Equitana in Essen gezeigt wurden. Seither ist die Zucht vor allem in Dänemark, Frankreich, Großbritannien und Belgien vorangeschritten, während sich in Deutschland zunächst nur wenige Züchter der bemerkenswerten Rasse widmeten.

Tatsächlich ist das American Miniature Horse hierzulande erst seit 2003 offiziell als Rasse anerkannt, einhergehend mit der Eintragung der ersten Stuten in das Zuchtbuch des Bayerischen Zuchtverbands für Kleinpferde und Spezialpferderassen. Für die Eintragung in deutsche Zuchtbücher sind stets die entsprechenden Papiere der AMHA erforderlich. Ungeachtet dessen sind die Minipferde heute sowohl in Amerika als auch Europa ausreichend stark vertreten und im Bereich des Freizeitreitens als Kinderponys sehr beliebt. Mittlerweile sind die Miniaturpferde der Division B des Konkurrenzverbandes AMHR in Deutschland anerkannt.

Zuchtmethodik & Veredelung

Sowohl das AMHA als auch das AMHR Stutbuch sind geschlossen. Seitdem wird das American Miniature Horse ausschließlich in Reinzucht gezüchtet, wodurch die Einführung von Fremdblut durch Veredlerrassen nicht zulässig ist. Daher sind ausschließlich Fohlen zur Eintragung zugelassen, die von einer bereits registrierten Stute und einem eingetragenen Hengst abstammen.  Zur Überprüfung der einwandfreien Abstammung und Sicherstellung reiner Blutlinien werden seit 1995 zusätzliche Bluttests durchgeführt.

Trotz dessen, dass beide Stutbücher geschlossen sind, besteht die Möglichkeit des „Hardshipping„. Pferde- egal welcher Abstammung und auch ohne Papiere- können im AMHA Stutbuch eingetragen werden.  Für die  Registrierung muss das Pferd von einem Regionaldirektor oder auf einer von der AMHA anerkannten Show gemessen werden. Das Pferd muss den AMHA Standard of Perfection entsprechen. Des Weiteren ist ein DNA-Test erforderlich.

Um in das AMHR Stutbuch eingetragen zu werden, müssen die Pferde AMHR-registrierte Elterntiere haben. AMHA-registrierte Pferde können ebenfalls über das Hardshipping registriert werden. In diesem Stutbuch können jedoch keine Pferde registriert werden, die einer anderen Rasse angehören oder keine Papiere haben.

Hinsichtlich des Zuchtziels sieht der Rassestandard des American Miniature Horse ein elegantes Pony mit möglichst geringer Größe, aber dennoch feingliedrigem und ausbalanciertem Körperbau vor. Wie ein Araber in Miniatur sollen sich die Pferde durch ein gutes Gangwerk und perfekte Proportionen auszeichnen.

Zugleich wird ein ebenso geduldiger wie arbeitsfreudiger und menschenfreundlicher Großpferdecharakter gewünscht. Ein edles Pferd in Miniaturausführung – das American Miniature Horse soll optimal gebaut sein und großen Pferderassen in Nichts nachstehen, aber eine deutlich geringe Größe aufweisen.

American Miniature Horse Verkaufspferde bei ehorses

Zuchtbücher/ Zuchtverbände

Das Zuchtbuch für die Rasse American Miniature Horse wird bis heute von der AMHA geführt, der mehr als 11.000 Mitglieder in 38 Ländern weltweit angeschlossen sind. Unter Einhaltung der Zuchtbestimmungen wurden inzwischen über 185.000 Miniaturpferde offiziell registriert, wobei die Anzahl der Eintragungen neuer Fohlen derzeit rund 7.000 beträgt. Daneben gibt es noch das Nederlands Mini Paarden Registratie Stamboek ( N.M.P.R.S), wo ebenfalls viele Miniaturpferde offiziell registriert sind.

In Deutschland erfolgt die Betreuung der Züchter unter anderem durch den Bayerischen Zuchtverband für Spezialpferderassen e. V., dem Zuchtverband für deutsche Pferde e. V . und weitere Landeszuchtverbände. Im Jahr 2007 wurde zudem die European Miniature Horse Association gegründet, der sich Züchter aus allen europäischen Ländern anschließen können.

Exterieur

Größe

Das American Miniature Horse ist eine kleinwüchsig gezüchtet Pferderasse. Die Größe eines Miniaturpferdes misst man nicht am Widerrist, sondern am letzten Haar der Mähne. Die American Miniature Horses, die bei der AMHA (American Miniature Horses Association) registriert sind, dürfen ausgewachsen höchstens 86 cm (34 Inch) messen. Das AMHR (American Miniature Horse Registry) teilt die Pferde in zwei Divisionen auf. Division A ist für Miniaturpferde mit einer Größe von höchstens 86 cm (34 Inch). Division B ist hingegen für Miniaturpferde, die ausgewachsen höchstens 97 cm (38 Zoll) groß sein dürfen.

Wie groß ist ein American Miniature Horse?

Diese Rasse darf maximal 86,5 cm groß sein, um als American Miniature Horse anerkannt zu werden. Die Besonderheit beim Messen: Gemessen werden die Tiere nicht am Widerrist, sondern am letzten Haar der Mähne.

Gebäude

Der proportional zu Hals und Körper passende, kleine Kopf erscheint beim American Miniature Horse elegant und erhält durch die breite Stirn und intensiv blickende Augen eine markante Ausdrucksstärke. Leicht konkav oder gerade im Profil zeigt er sich mit großen Nüstern, einem feinen Maul und mittelgroßen, spitzen Ohren. Der bewegliche Hals geht harmonisch in den Widerrist über.

American Miniature Horse: Mutter und Fohlen

Der proportional zu Hals und Körper passende, kleine Kopf erscheint beim American Miniature Horse elegant.

Gut proportioniert und bemuskelt präsentiert sich der schmale Körper mit seinem kurzen, geradlinigen Rücken, langen und schrägen Schultern sowie der wohlgeformten Kruppe. Bemerkenswert ist beim American Miniature Horse zudem das trockene, rechteckig wirkende Fundament, das sich durch parallele, kurze Beine auszeichnet.

Fell und Färbungen

Ob Braune, Schecken oder Füchse, die Fellfärbung ist beim American Miniature Horse äußerst vielfältig, denn sämtliche Farben sind vertreten. Gleiches gilt für die Zeichnungen, wodurch die Minipferde oftmals sehr farbenfroh erscheinen.

Grundgangarten / Bewegungen / Bewegungsablauf

Frei schwingend und elastisch zeigt sich der Bewegungsablauf sehr engagiert mit sichtbarer Kadenz und reichlich Schulterfreiheit. Die Grundgangarten sind beim American Miniature Horse stets taktrein und harmonisch.

Impressionen der Pferderasse

Interieur

Unkompliziert und einsatzfreudig – das American Miniature Horse ist ein verlässliches Pony, das sich durch sein umgängliches und freundliches Wesen vor allem als Reitpartner für Kinder eignet. Geduldig im Verhalten erweisen sich die Minipferde als sehr aufmerksam, gelehrig und arbeitseifrig.

Die Miniaturepferde strahlen eine Sportlichkeit aus, gelten als neugierig, sanft, intelligent, aber vor allem als vernünftig und kooperationsbereit. Diese Eigenschaften sind es, welche sie ideal für den Einsatz als Therapiepferd machen. Doch auch vor der Kutsche sind diese Ponys die idealen Partner, da sie als menschenbezogen und gelehrig gelten, aber vor allem besonders aufmerksam sind. Spaß und eine innige Freundschaft sind mit einem American Miniature Horse garantiert!

Wie schwer ist ein American Miniature Horse?

Laut der AMHA wiegen die Miniature Pferde zwischen 150 und 250 Pfund. Dies entspricht ca. 68 bis 113 kg.

Verwendung des American Miniature Horse

Aufgrund seiner geringen Größe und des umgänglichen Charakters findet das American Miniature Horse vor allem als Familien- und Kinderpony sowie als Einsteigerpferd für den Reiternachwuchs Verwendung. Neben dem Bereich des Hobbyreitsports eignen sich die Miniaturpferde durch ihr elegantes Erscheinungsbild aber auch zu Show- und Veranstaltungszwecken. Darüber hinaus wird das American Miniature Horse als Fahrpferd vor Kutschen sowie als Therapiepferd eingesetzt.

American Miniature Horse auf der Wiese

Das American Miniature Horse findet vor allem als Familien- und Kinderpony sowie als Einsteigerpferd für den Reiternachwuchs Verwendung.

Besonderheiten der American Miniature Horse Pferde

Obwohl nicht selten das Vorurteil herrscht, die Minipferde seien anfällig für Krankheiten, verfügt das American Miniature Horse über eine ebenso robuste Gesundheit wie Großpferde. Bei entsprechender Pflege und artgerechter Haltung erreicht es durchaus ein stattliches Alter von bis zu 30 Jahren.

Das besondere Merkmal dieser Rasse ist ihr Aussehen. Die Miniaturepferde sehen nicht wie das klassische Pony aus, sondern überzeugen durch ihren elegant, sportlichen, dem Araber oder Andalusier ähnelnden Körperbau in Kombination mit der kleinen Größe. Ob Reiten, Fahren (Kutsche und Sulky), als Therapiepferd oder für Zirkuslektionen: Das Miniaturepferd steht seinen großen Artgenossen in Nichts nach und kann durch seinen gutmütigen Charakter in nahezu allen Bereichen problemlos eingesetzt werden.

Kann man auf Mini-Pferden reiten?

Das Reiten auf den Mini-Pferden ist möglich. Der Zuchtverband empfiehlt dabei ein Reitergewicht von maximal 31 kg.

Typische (Erb-)Krankheiten von American Miniature Horses

Grundsätzlich gilt diese Rasse, bei guter Haltung und Fütterung, wenig anfällig für Krankheiten. Sie gehören zu den robusten und genügsamen Pferderassen. Dennoch verweist die AMHA (The American Miniature Horse Association) auf den Zwergenwuchs (Dwarfismusgen), welcher beim American Miniature Horse nicht selten vorkommt. Pferde mit mindestens zwei Merkmalen des Zwergenwuchses werden nicht bei der AMHA registriert. Zu diesen Merkmalen zählen beispielsweise:

  • zu kurze Beine (das Knochenwachstum stoppt) – Keulenfüße, Kuh-Sprunggelenke und Bockknie sind oft ein Problem, da sie letztendlich zu Arthrose, aber auch zu Behinderungen führen können
  • falsch ausgerichtete Backenzähne (Affenbiss und Bulldogge sind gern genutzte Begriffe dafür)
  • Kopf ist deutlich länger als der Hals
  • Skoliose oder andere Abweichungen der Wirbel
  • Geistige Behinderungen, welche auch mit Depressionen und starken Schmerzen auftreten können
American Miniature Horse im Trab

American Miniature Horses können vom Zwergenwuchs betroffen sein.

Was ist der Unterschied zwischen AMHA und AMHR?

Die AMHA (American Miniature Horse Association) ist u. a. einer der größten Zuchtverbände. Registriert werden können dort nur Pferde mit einer Größe von bis zu 86 cm. Die AMHR (American Miniature Horse Registery) ist ähnlich der AMHA. Bei ihr können Pferde registriert werden, welche zu groß für das AMHA-Zuchtbuch sind. Ein zu großes American Miniature Horse hat demnach nur AMHR-Papiere.

Wie alt können Miniaturepferde werden?

Bei guter Haltung und Pflege können die Mini-Pferde bis zu 30 Jahre alt werden.

Worauf man achten sollte, wenn man ein American Miniature Horse kaufen möchte?

Um beispielsweise den Zwergenwuchs zu umgehen, ist ein seriöser Züchter die beste Anlaufstelle für den Kauf dieser Pferderasse. Dies gilt vor allem dann, wenn man ein Pferd im Fohlenalter kaufen möchte und so den Entwicklungsstand noch nicht absehen kann. Bei einer langjährig bestehenden Zucht kann man sich ziemlich sicher sein, dass die Züchter keine Pferde mit Zwergenwuchs im Stall stehen haben. Züchter sind beispielsweise auf ehorses.de zu finden.

Auch sollte man sich vor dem Kauf genau überlegen, für welche Zwecke der neue Partner gekauft wird. Sollen beispielsweise die eigenen Kinder reiten, ist es sinnvoll, ein bereits fertig ausgebildetes Pony zu kaufen. Vergessen darf man dabei nicht, dass selbst die Kinder irgendwann zu groß und schwer für diese Rasse sind! Hier ist es wichtig sich gut zu überlegen, was dann mit dem Pony passiert.

Bekannte Pferde der Rasse

Zu den berühmtesten ihrer Rasse gehört Thumbelina. Die Stute ist lediglich 44,5 cm groß

Wie viel kostet ein Miniature Horse?

Wer sich für diese Pferderasse entscheidet, muss mit einem Kaufpreis ab ca. 1500 Euro rechnen. Abhängig ist der Preis sowohl vom Ausbildungsstand, dem Geschlecht, als auch der Abstammung. Wer sein Pony nicht in Deutschland, sondern in den Niederlanden oder gar den USA kaufen möchte, muss mit weiteren Kosten rechnen (Transport, Gesundheitsbescheinigung, Tierarztkosten für die Ankaufsuntersuchung mit ggf. einem Tierarzt vor Ort). Die Kosten für den Kauf eines Pferdes im Ausland sind oft deutlich höher als der reine Kaufpreis für das Tier, dies sollte man beachten.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz