Startseite » Totilas: Das teuerste Dressurpferd der Welt ist tot

Totilas: Das teuerste Dressurpferd der Welt ist tot

von Layla Klupsch
0 Kommentar

Der Wunderhengst Totilas ist am Montagabend im Alter von 20 Jahren an den Folgen einer Kolik verstorben. Totilas war das weltweit berühmteste Dressur- und Zuchtpferd der vergangenen Jahre.

Totilas brach wie ein Wirbelsturm in die Szene herein und bescherte der Dressurwelt Gänsehausmomente. Wenn er das Viereck betrat, hielt das Publikum fasziniert den Atem an. Der 170 cm große Rapphengst wurde als Wunderpferd gefeiert, war Weltmeister und Weltrekordhalter.

Totilas wurde im Jahr 2000 geboren und war zunächst das Pferd des Niederländers Edward Gal. Mit ihm zusammen wurde Totilas zu DEM Thema im Reitsport, nachdem er bei der EM im Dezember 2009 als erstes Pferd für eine Grand-Prix-Kur über 90 Prozentpunkte erhielt. Er schraubte die Bestmarke sogar auf 92,30 %.

Neben diesem großem Erfolg gewann das Duo 2009 außerdem die niederländischen Meisterschaften und ein Jahr später folgte die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft.

Doch ähnlich rasant, wie sein Aufstieg war, erfolgte auch das Ende seiner Glanzzeit, denn die Auftritte mit Edward Gal waren die letzten glorreichen Momente im Leben von Totilas.

Im Oktober 2010 wurde der Hengst für geschätzte 10 Millionen Euro nach Deutschland verkauft. Seine neuen Besitzer, Paul Schockemöhle und Ann-Kathrin Linsenhoff, machten daraufhin den Stiefsohn der Mitbesitzerin, Matthias Alexander Rath, zum neuen Reiter des Pferdes.
Hier stellten sich schnell Zweifel der Besitzer, ob Matthias Alexander Rath der Richtige für diese Aufgabe sei. Diese Bedenken bestätigten sich mit den bescheidenen Ergebnissen, die Matthias Alexander Rath erzielte: Bei der EM 2011 in Rotterdam erhielt er eine Silbermedaille und 2015 einmal Mannschafts-Bronze in Aachen.

Aufgrund eines Knochenödem am linken Hinterbein wurde letztlich das EM-Aus bekannt gegeben und fünf Tage später das Ende der Karriere. Es waren somit die letzten sportlichen Auftritte des Hengstes.

Seit dem Ende seiner Zeit als Turnierpferd führte Totilas ein ruhiges und glückliches Leben im Ruhestand. Er wurde als Teilzeit-Deckhengst eingesetzt, womit er ebenso erfolgreich wie mit dem Reitsport war.
Mit einem Zuchtwert von 130 Punkten und einer Zucht-Sicherheit von 89 % lässt sich darauf hoffen, dass auch die Nachkommen erfolgreiche Dressurpferde werden.

In der Nacht des 14. Dezembers ist der berühmte Hengst im Alter von 20 Jahren an den Folgen einer Kolik gestorben. Laut seinem Reiter Matthias Rath war der Totilas ansonsten fit und gesund. Er wurde operiert und ist sogar wieder aufgestanden, hat es dann aber letztlich nicht geschafft.

Headerbild: Totilas Deckhengst Inserat; eingestellt auf ehorses ID: 1166635

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.