Startseite » Westfale

Westfale

von Frederieke Wenning
0 Kommentar

Die wichtigsten Daten zum Westfalen Pferd im Überblick

  • Ursprung: Westfalen in Deutschland
  • Hauptzuchtgebiet: Westfalen in Deutschland
  • Verbreitung: Weit verbreitet in Deutschland als zweitgrößte Zucht nach dem Hannoveraner, aber weltweit vorkommend
  • Stockmaß: 156-172cm
  • Gewicht: Bis 600kg
  • Erscheinungsbild: elegantes Warmblut, das mit seiner kompakten Figur und seiner Größe auch schwerere Menschen gut abdecken kann; kräftig-muskulöser Körperbau, ausgeprägter Kopf- und Halsbereich, schräge Schulter, tiefe Brust, langer, gerader Rücken, starke Hufe mit sehr guter Hornqualität, energische Grundgangarten mit viel Springvermögen
  • Farben: Alle Grundfarben, an häufigsten Braune und Füchse
  • Haupteinsatzgebiet: Vor allem Springen und Dressur, aber auch in allen anderen Disziplinen des Reitsports

Was ist ein Westfalen Pferd?

Westfalen sind deutsche Warmblüter, die von Statur und Wesen dem modernen Sportpferdetyp entsprechen.

Die Zuchtgeschichte des Westfalen

Die Zucht des Westfalen findet ihren Ursprung im Landgestüt Warendorf, das 1826 gegründet wurde. Anfangs hatte der Westfale Schwierigkeiten, sich züchetrisch durchzusetzen, da die Anforderungen, die das bäuerliche Umfeld Warendorfs für seine Pferde verlangte. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wandelten sich nach und nach die Ansprüche an ein Pferd wie den Westfalen. Nach und nach wurden Pferde der Rassen Hannoveraner, Holsteiner, Trakehner, aber auch Selle Français, Anglo-Araber und andere Vollblüter eingekreuzt, um das Bild des Westfalen zu veredeln. Dabei wurde vor allem darauf geachtet, sich einheimischer Rassen zu bedienen. Nach und nach entwickelte sich so das Bild des heute sehr beliebten und weit verbreiteten Westfalen.

Wann ist ein Pferd ein Westfale?

Der Westfale ist ein deutsches Warmblut, dessen Ursprung in Westfalen liegt.

Westfalen Pferde zum Verkauf bei ehorses

Das Exterieur eines Westfalens

Der Westfale entspricht mit seinem Äußeren den Zuchtzielen eines modernen, deutschen Sportpferdes und ähnelt damit stark dem Hannoveraner. Er besitzt einen kräftigen und muskulösen Körperbau bei einem Stockmaß von bis zu 172 cm. Ein großer, ausgeprägter Kopf mit den dunklen, runden Augen lässt den Westfalen besonders edel und ausdrucksvoll erscheinen. Getragen wird er durch einen langen, geschwungenen Hals, der in einer sehr gut bemuskelte, tiefe Brust mit schräg gestellter Schulter mündet. Westfalen. Sitzen einen hohen Widerrist, an den sich ein gerader Rücken und eine kräftige Kruppe anschließt. Lange, drahtige Beine und gut ausgeprägte, starke Hufe bilden das gesunde, leistungsstarke Fundament des westfälischen Warmbluts. Der ausgeworfene Schweif ist ein besonderes Charakteristikum des Westfalens.

Seine raumgreifenden, schwungvollen und doch bequemen Gänge machen den Westfalen zu einem Hingucker auf jedem Turnier und gewährleisten jedem Reiter ein gutes Gefühl zu Pferd.

Westfale auf Weide

Ein großer, ausgeprägter Kopf mit den dunklen, runden Augen lässt den Westfalen besonders edel und ausdrucksvoll erscheinen. Getragen wird er durch einen langen, geschwungenen Hals, der in einer sehr gut bemuskelte, tiefe Brust mit schräg gestellter Schulter mündet.

Wie groß ist ein Westfalen Pferd?

Westfalen erreichen ein Stockmaß zwischen 156 und 172 cm.

Westfalen Pferd im Video

Was sagt man über Westfalen Pferde?

Beim Westfalen handelt es sich um ein gutmütiges, ausgeglichenes Sportpferd, das Dank seines Körperbaus und seines fleißigen, leistungswilligen Charakters bestens für den schweren Reitsport geeignet ist, aber auch als Freizeit- und Lehrpferd vielen Reitern ein treuer Begleiter sein kann.

Das Interieur eines Westfalens

Westfalen sind leistungsstark und lernwillig, im Vergleich zu vielen anderen für den großen Sport gezüchtete Rassen jedoch von eher ruhigem Temperament. Dadurch eignen sie sich auch als treues Familien- und Freizeitpferd, auf das man sich in jeder Situation verlassen kann. Das westfälische Warmblut ist menschenbezogen, freundlich und geduldig, bringt zugleich aber auch alle Voraussetzungen mit, um großartige, sportliche Leistungen zu erzielen. Für „seinen“ Menschen gibt der Westfale alles.
Dank seinem ausgeprägten Mut in Kombination mit seiner unerschütterlichen Gelassenheit eignet er sich außerdem auch für ungewöhnlichere Einsatzgebiete, zum Beispiel bei der Polizei.

In welchen Disziplinen werden Westfalen eingesetzt?

Westfalen Pferde sind besonders beliebt als Dressur- und Springpferde, aber auch in der Vielseitigkeit, beim Voltigieren und bei vielen anderen Disziplinen sind sie vertreten. Ihr sanftmütiges Wesen macht sie außerdem zu einem idealen Familien- und Freizeitpferd.

Westfalen Pferd – Einsatzgebiete

Westfalen sind deutsche Warmblüter, die häufig auf den internationalen Turnierplätzen zu finden sind. Vor allem in der Dressur und im Springen zeigt sich die Rasse, die für den Hochleistungssport gezüchtet wird, sehr talentiert.

Diese Vielseitigkeit verdankt die Rasse vor allem ihrem hohen Hannoveraneranteil, der sich durch die Zuchtgeschichte ergeben hat. Im Unterschied zu den Hannoveranern sind Westfalen zwar etwas gröber gebaut, was an einem geringeren Vollblutanteil liegt, allerdings sind die Pferde dadurch nicht weniger gut als Sportpferde geeignet.

Auch für die Zucht sind Westfalen Pferde sehr interessant. In Deutschland leben derzeit etwa 250 Zuchthengste und knapp 9000 registrierte Stuten. Mittlerweile gelten Westfalen als zweitgrößte Pferdezucht Deutschlands, nach den Hannoveranern.

Neben der Eignung für den Sport und die Zucht sind Westfalen auch für Reitanfänger und Freizeitreiter gut geeignet. Die Pferde sind gutmütig und ruhig und damit auch im Gelände oder die ersten Reitversuche ideale Partner. Durch ihren großrahmigen Körper decken die meisten Westfalen auch große Reiter gut ab.

Erbkrankheiten des Westfalens

Für Westfalen sind bisher keine rassetypischen Erkrankungen bekannt. Dennoch treten folgende Krankheitsbilder gehäuft beim Westfalen, genauso wie bei den meisten anderen Warmblutrassen, auf:

Um Krankheiten langfristig gut vorzubeugen, sollten Westfalen gut untergebracht und seiner Leistung entsprechend gefüttert werden. Bei Hinweisen auf eine mögliche Erkrankung sollte umgehend ein Tierarzt zu weiteren Abklärung einbestellt werden.

Wie alt werden Westfalen Pferd?

Ein Westfalen Pferd erreicht im Schnitt ein Alter von 20 Jahren. Einige Pferde dieser Rasse werden aber auch schon mal über 25 Jahre alt.

Bekannte Westfalen

Westfalen zählen mit zu den bekanntesten und berühmtesten Sportpferden der ganzen Welt. Insbesondere die deutsche Equipe bildet mit seinen exquisiten, hoch ausgebildeten Pferden, unter denen sich auch immer einige Westfalen finden, eine der besten Mannschaften der ganzen Welt. Zu besonders erfolgreichen und berühmten Pferden zählen zum Beispiel Bella Rose von Isabel Werth, All Inclusive NRW von Ludger Beerbaum, Damon Hill NRW von Ingrid Klimke und Helen Langehanenberg und viele weitere.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz