Startseite » Auf Nummer sicher gehen beim Pferdekauf

Auf Nummer sicher gehen beim Pferdekauf

von ehorses Team
6 Kommentare

Mit ehorses hast Du Europas größten Pferdemarkt gefunden. Hier befindest Du Dich in bester Gesellschaft mit Gleichgesinnten aus dem Pferdesport. Dennoch meinen es nicht alle gleich gut, deshalb solltest Du wachsam sein beim Pferdekauf. Mach Dich schlau – unsere Tipps für den Pferdekauf helfen Dir dabei, böse Überraschungen zu vermeiden und Dein Traumpferd zu finden.

Worauf Du beim Pferdekauf achten solltest

Erst prüfen, dann kaufen – Kauf das Pferd nur, wenn Du wirklich überzeugt von dem Pferd bist.
Behalte einen klaren Kopf – Angebote die zu gut sind, um wahr zu sein, sind oftmals nicht wahr.
Schau genau hin – Versuche, Dir bei einem Proberitt ein Bild von der Seriosität des Verkäufers und der Qualität des Pferdes zu machen.
Kauf nicht die Katze im Sack – Erkundige Dich nach Mängeln oder bekannten Schwächen des Pferdes.
Schwarz auf Weiß – Lass Dir Dokumente und Pässe zeigen und bestehe auf einen schriftlichen Kaufvertrag.
Unternimm keine Alleingänge – Nimm Dir Begleitperson mit oder berate dich mit einer Person deines Vertrauens.

Du hast dein Traumpferd bereits gefunden? Erstelle jetzt deinen individuellen Kaufvertrag!*

Alles Maschen: Bei diesen Angeboten solltest Du hellhörig werden

Bei ehorses steht die Seriosität und Sicherheit von Käufern und Verkäufern im Vordergrund. Leider können wir nicht ganz verhindern, dass sich ab und zu Betrüger unter die seriösen Anbieter mischen. Aber wir können Dir sagen, welche Anzeichen für einen Betrugsversuch sprechen können.

Vorsicht bei Betrugsinseraten

Das angebotene Pferd ist zu gut und zu günstig, um wahr zu sein? Überlege lieber zweimal, ob das Angebot wirklich reell  und realistisch ist. Versuche daher immer einen klaren Kopf zu behalten und lass dich nicht zu spontanen Käufen verleiten. Hier ein Beispiel:

Viele Leuten denken sich auf den ersten Blick erst einmal: „Super, günstig!“
Vorsicht ist geboten! Man sollte sich immer vor Augen führen, was vergleichbare Pferde kosten würden und warum dieses Pferd so günstig angeboten wird. Meistens ist es von Vorteil, Kontakt zum Verkäufer aufzunehmen, um den Grund des günstigen Angebotes zu erfahren. Durch dieses Gespräch ist meistens ersichtlich, ob der Grund plausibel ist (z.B. wegen Krankheit) oder ob die Geschichte zu dubios ist, um sie zu glauben. Denn bei solchen kuriosen Geschichten handelt es sich meistens um Betrüger, die nur Geld kassieren wollen.

✓ Sei vorsichtig bei einem Pferd, dass du nicht selbst vorher gesehen (live oder per Live-Video) oder geritten hast. Das Bild aus der Verkaufsanzeige könnte nämlich nicht immer auch das angebotene Pferd darstellen.

✓ Sei vorsichtig, wenn Du Geld für ein Pferd überweisen sollst, dass Du noch nie vorher gesehen hast. Auch keine Anzahlungen! Verlange immer Transparenz vom Verkäufer.

✓ Sei vorsichtig bei Inseraten, die im Vorfeld Geld von Dir kassieren wollen. Möglicherweise existiert das Pferd gar nicht und die Betrüger nutzen diese Masche, um an Dein Geld zu kommen.

✓ Überlege immer wie hoch ein realistischer Preis für Dein Traumpferd wäre. Lass Dich nicht von günstigen Preisen zum Kauf verleiten, denn meistens existiert das Pferd gar nicht oder es entspricht nicht deinen Anforderungen.

✓ Halte dir immer vor Augen, dass ein vernünftiges Pferd meistens speziell für eine Verwendung oder Disziplin ausgebildet wurde. Wenn das Pferd jedoch ziemlich viel aus unterschiedlichen Kategorien kann, solltest Du gut aufpassen und alles genauer hinterfragen.

Pferdekauf im Ausland – Transparenz ist wichtig

Pferde werden mittlerweile länderübergreifend ge- und verkauft. Da gestaltet sich so ein Proberitt und ein persönliches Kennenlernen natürlich anders. Denn oftmals kann man sich nicht einfach ins Auto steigen und „mal eben“ das Pferd angucken – in den aktuellen Corona-Zeiten sowieso nicht.

Doch im Jahr 2020 ist es trotzdem möglich, aktiv zu bleiben und die Vorteile der Online-Welt zu nutzen. Die meisten Anzeigen sind mit qualitativ hochwertigen Fotos und Videos ausgestattet, die einen ersten Eindruck vom Pferd verschaffen. Darüber bieten viele Verkäufer ein Kennenlernen via Live-Schaltung an, sodass man das Pferd auch im Alltag sehen kann. Auf diese Weise siehst Du, wie sich der Vierbeiner im Alltag verhält und lernst es noch besser kennen.

Wichtig ist bei den weiteren Schritten dann stets auf die Transparenz des Verkäufers zu achten – und natürlich muss auch Du als Käufer stets transparent handeln.

Hier einmal ein Beispiel:

Du hast Dich für ein Pferd aus Spanien entschieden. Nach der Zahlung an den Verkäufer, kümmert sich eine zuständige Person um alles weitere. Dabei fallen zwar einmalige Kommissions-Kosten an, was Dir aber transparent vermittelt wird. Vor der Abreise des Pferdes kümmert die Person sich um das Umschreiben der Papiere, was ein 100% Eigentumsnachweis für Dich ist. Da kannst davon Bilder erhalten oder aber das Ganze teils online sehen. Auch die offiziellen Transportpapiere erhältst Du stets per Foto oder Kopie. Darüber hinaus ist auch das zuständigen Veterinäramt am Ankunftsort des Pferdes informiert.

Kurzum: Ein Pferdekauf aus den Ausland ohne direkten Proberitt kann klappen. Es gibt viele seriöse Verkäufer und Vermittler, die den gesamten Verkaufsvorgang so transparent wie möglich gestalten!

Einige hilfreiche Ratschläge für Verkäufer haben wir in unserem Artikel Tipps für den Online-Pferdeverkauf zusammengefasst.

* Disclaimer: In diesem Beitrag befinden sich so genannte Affiliate Links. Kaufst Du über diese Links ein, bekommen wir von dem jeweiligen Shop einen kleinen Prozentsatz an Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten und Du hilfst uns dabei, dass wir weiterhin Content für Dich produzieren. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

Lili 18. November 2016 - 20:50

Liebes ehorses-Team,
ich muss mich doch etwas wundern. Da lese ich gerade den Artikel über Betrug beim Pferdekauf (wobei die meisten der Hinweise mir doch irgendwie selbstverständlich zu sein scheinen) und direkt neben dem Artikel unter „Neu bei ehorses“ finden sich vier genau solcher Anzeigen, vor denen im Artikel gewarnt wird. Da hat Kollege Zufallsgenerator wohl einen dummen Streich gespielt…

Antworten
Inga Fiedler 21. November 2016 - 10:19

Hallo Lili,
Die Betrüger, die sich auf solchen „Marktplatz“-Plattformen tummeln, wissen genau die Bürozeiten, in denen Mitarbeiter ihre Inserate kontrollieren können. D.h. dass solche Inserate unter der Woche erst gegen 18 Uhr und am Wochenende fast durchgängig online gehen. Unsere Mitarbeiter prüfen selbst am Wochenende die neuen Inserate, aber z.B. Freitag kurz nach Feierabend können schon einmal ein paar Inserate leider etwas länger online sein. Wir sind aber ständig hinterher und prüfen mehrmals täglich die Inserate! Liebe Grüße, dein ehorses Team

Antworten
Bettina 27. Januar 2017 - 19:43

Liebes ehorses-Team,

heute ist der 27.01.2017 und nach wie vor sind die Angebote online, vor denen Sie
in Ihrem Artikel einhellig gewarnt haben und die laut eigener Aussage von Ihnen mehrmals
täglich geprüft werden ?!?!?!?
Da reicht wundern alleine ja wohl nicht mehr aus !
Sucht man z.B. den Verkäufer Aylin Keles, Stuttgart bei Google, findet man oh Wunder
NICHTS.

Warum bieten Sie solchen offensichlichen Fake-Angeboten weiterhin eine Plattform,
Wochenende hin oder her ??

Antworten
Inga Fiedler 30. Januar 2017 - 8:56

Hallo Bettina,

wie ich bereits in meiner Antwort auf Lilis Bedenken vor zwei Monaten hingewiesen habe, haben diese Betrüger die Arbeitszeiten ganz genau im Auge. Ich habe die von Ihnen angegebene Verkäuferin noch einmal in unserem System überprüft und ihre Anmeldung war am Freitag, 27.1.2017 um 19:12 Uhr (d.h. die Anzeige war maximal eine halbe Stunde alt, als Sie sie hier gefunden haben). Bereits Samstagmorgen wurde sie von einer Mitarbeiterin gesperrt (Seitdem sind auch die Inserate nicht mehr online). Ich denke, Sie können es verstehen, dass auch wir spät abends bzw. nachts nicht die neuen Inserate prüfen können – denn dies müssen wir, bevor wir Verkäufer sperren. Wir können nicht rigoros alle Inserate und Verkäuferprofile löschen bzw. sperren, die außerhalb unserer Arbeitszeit erstellt werden. Glauben Sie mir, dass wir diesen Fake Inseraten wirklich hinterher sind!
Viele Grüße, Inga von ehorses

Antworten
jacky ellermeier 8. Januar 2021 - 22:12

Liebes e-Horses Team,
fast alle Pferde sind seeehr günstig. Es gibt auch welche unter 1000 oder 2000 und die Pferde sind dann erst 3 Jahre alt oder noch 5 Jahre alt. Ist es dann auch Betrug oder kann es auch Pferde geben die Gesund sind und dann aber z.B nur 2600 Euro kosten?
MFG Jacky

Antworten
Michelle Holtmeyer 14. Januar 2021 - 7:45

Hallo Jacky,

vielen Dank für Deine Nachricht. Wir überprüfen unsere Inserate alle sehr gewissenhaft und hoffen, dass wir keine Betrüger auf unserer Seite haben. Wenn Dir mal etwas auffällt, kannst Du beim Inserat jederzeit auf „Beanstanden“ klicken und wir werden uns die Anzeige nochmal anschauen.

Ganz liebe Grüße
Dein Team von ehorsees

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.