Startseite » Mikrochip & Lebensnummer

Mikrochip & Lebensnummer

von Felix Ortmann
4 Kommentare

Die Lebensnummer eines Pferdes ist in einem Mikrochip enthalten. Dadurch soll das Pferd eindeutig identifizierbar gemacht werden. Diese Mikrochip- bzw. Lebensnummer beim Pferd wird in den Equidenpass eingetragen. Welche Pferde eine Lebensnummer enthalten und wo diese Nummer zu finden ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Was bedeutet die Lebensnummmer beim Pferd?

Der Mikrochip enthält eine 15-stellige Nummer, die das Pferd noch eindeutiger identifizierbar machen soll. Gemäß der europäischen Verordnung erhält jedes Fohlen eine universelle Equiden Lebensnummer (UELN). Diese Nummer ist auf dem Mikrochip, den jedes Pferd implantiert bekommt, und kann mit einem Gerät ausgelesen werden. Die Nummer ist in jedem Pferdepass zu finden. Sie wird also nur ausgelesen, wenn man sich nicht sicher ist, ob da wirklich das richtige Pferd vor einem steht. In Fällen, in denen ein Pferd verkauft wird oder aus irgendeinem Grund keinen Equidenpass besitzt, wird die Lebensnummer zur Identifikation genutzt.

Die 15 Zahlen haben dabei alle eine Bedeutung. Die ersten drei Stellen stehen für das Herkunftsland. Für Deutschland ist das die 276. Im Equidenpass auch als DE oder DEU bezeichnet. Danach folgen drei Ziffern, die für den Zuchtverband stehen und die darauffolgenden neun Stellen sind die Registriernummer. Die zwei Zahlen danach sind die Brenn-Nummer und die letzten zwei Zahlen geben das Geburtsjahr an.

Was ist die Lebensnummer beim Pferd? 

Die Lebensnummer dient der Identifikation des Pferdes. Sie ist im Pferdepass eingetragen und enthält angaben wie Geburtsjahr, Zuchtverband und Nationalität.

Welche Pferde erhalten eine Lebensnummer?

Seit 2009 wird jedes Fohlen jeder Rasse mithilfe eines Mikrochips registriert. Brandzeichen sind hingegen nicht mehr verpflichtend und in manchen Ländern sogar verboten. Die Lebensnummer befindet sich auf dem Chip und wird in den Pferdepass eingetragen. Sollten Pferde und Ponys, die vor 2009 geboren sind, noch keinen Pass besitzen aber auf Turnier vorgestellt werden, müssen sie nachträglich gechipt und eingetragen werden.

Das Registrieren jedes Pferdes ist im Pferdesport und in der Pferdezucht sehr wichtig. Nur eingetragene Zuchtstuten dürfen zur Zucht verwendet werden und dazu zählt auch ein Equidenpass. Außerdem möchte jeder Reiter, der ein Pferd kauft, sicher sein, dass er auch den richtigen Pass zum Pferd bekommt. Das Vergeben einer Lebensnummer ist also sowohl für die Deutsche Reiterliche Vereinigung, den Reiter, Besitzer, die Zuchtverbände und viele weitere involvierte Institutionen und Personen gleichermaßen wichtig.

Fohlen auf einer Weidefläche

Seit 2009 wird jedes Fohlen jeder Rasse mithilfe eines Mikrochips registriert.

Wo ist die Lebensnummer zu finden?

Die Lebensnummer wird in den Equidenpass eingetragen, sobald das Pferd/Pony gechipt wurde. Man kann sie allerdings auch am Hals, also an der Stelle, an der der Chip implantiert ist, mithilfe eines Lesegerätes ablesen.

Bei manchen Zuchtverbänden wird die Lebensnummer zusätzlich als Barcode im Equidenpass vermerkt. Die darunter stehenden 16 Zahlen sind die Lebensnummer und zusätzlich eine Prüfziffer für den Barcode (letzte Zahl). Diese letzte Zahl gehört nicht zur Lebensnummer.

Wo finde ich die Lebensnummer vom Pferd?

Die Lebensnummer steht im Equidenpass/Pferdepass und kann durch einen im Hals des Pferdes implantierten Mikrochip mithilfe eines Lesegerätes ausgelesen werden.

Muss mein Pferd gechipt werden?

Seit dem Juli 2009 benötigen alle Equiden – also auch Ponys und Esel – neben dem Pferdepass eine aktive Kennzeichnung in Form eines Transponders. Dieser Transponder enthält einen Mikrochip. Welcher vom Tierarzt mithilfe einer Kanüle linksseitig ins Fett oberhalb des Nackenbands oder intramuskulär in den Hals implantiert wird. Pferde, die schon vor dem Juli 2009 einen gültigen Pass besaßen, müssen nur dann nachträglich gechipt werden, wenn sie nach 2009 erstmals als Turnierpferd eingetragen werden sollen.

Wo bekomme ich einen Mikrochip für mein Pferd?

Wenn das Pferd noch keinen Pass besitzen sollte, kann dieser bei der FN beantragt werden. Wenn das Fohlen von einem deutschen Züchter kommt, ist der Zuchtverband für die Passausstellung zuständig.

Du kannst den Transponder und Mikrochip bei der FN bestellen. Dafür brauchst Du jedoch eine Halternummer. Anschließend kann der Tierarzt den Transponder setzen und die erforderlichen Daten, sowie die Lebensnummer, in den Equidenpass eintragen.

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

Britta Willms 6. September 2020 - 21:26

Wie kann ich ein Pony wiederfinden, welches nur einen Chip hat.
Es gibt keinen Abstammungsnachweis. Gibt es ein Amt wo alle Pferde/Ponys in Deutschland regestriert sind. Ausser der FN, in diesem Fall eher Freitzeitpony.

Antworten
Michelle Holtmeyer 9. Oktober 2020 - 11:56

Hallo Britta,

vielen Dank für Deine Nachricht. Leider können wir Dir da nicht weiterhelfen. Ist das Pony vielleicht bei einem Landesverband registriert?

Liebe Grüße
Dein Team von ehorses

Antworten
Brigitte Konrad 13. Oktober 2021 - 9:58

Hallo, am 18.8.2021 wurde meine Irische Vollblutstute eingeschläfert nachdem ihr das linke Vorderbein durch einen Tritt zertrümmert wurde. Nun verlangt die Versicherung der Gegenpartei den Equidenpass bzw einen Beweiss das es das Pferd gab und wie alt es war. Nächste Woche kommt sogar ein Sachverständiger um vor Ort die Örtlichkeiten einzusehen und die Zeugen( mich,meinen Mann und unsere Tochter) zu befragen. Ich hatte mit der Tierkörperbeseitigung welche das tote Tier abholte wegen den Papieren gesprochen. Diese hat mich an das Veterinäramt verwiesen. Das Amt sagte mir das die Papiere seit Anfang 2021 eingezogen würden um vorangegangenen Betrugsabsichten entgegenzuwirken. Also werden die Papiere NICHT mehr ausgehändigt!
Meine Frage wäre nun wie ich an die Papiere bzw eine Kopie gelange um zu Beweisen das ich der Besitzer war. Die Lebensnummer habe ich über eine OPVersicherung erhalten welche auf das Pferd abgeschlossen war. Kann mir der Irische Zuchtverband eventuell weiterhelfen und an wen wende ich mich da?
Viele Fragen…und was man alles wissen muss…schrecklich…
Danke vorab und LG Brigitte Konrad

Antworten
Michelle Holtmeyer 14. Oktober 2021 - 16:09

Hallo Brigitte,

es tut uns sehr leid, dass Du Dein Pferd verloren hast. So ein Verlust ist immer mit sehr viel Trauer verbunden!
Leider können wir Dir bei Deiner Frage nicht weiterhelfen und würden Dir empfehlen, Dich einmal direkt beim irischen Zuchtverband zu melden.

Viel Glück und ganz liebe Grüße
Dein Team von ehorses

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.